Veranstaltungen


27.-28.05.2021 | 9:30-12:30 Uhr | Tagung (online): „Gemeinsam – wie sonst?! Aushandlung macht Partnerschaft“

Das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in M-V lädt ein zur Online-Tagung mit folgenden Inhalten:

  • erstmalige Präsentation unserer Elternzeitstudie 2.0 für Mecklenburg-Vorpommern
  • Trialog mit der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, Frau Stefanie Drese, mit Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft
  • Neueste Erkenntnisse aus der Kommunikationsoffensive „Apropos Partnerschaft –Macht’s gemeinsam!“
  • Inputs und Diskussionsangebote zu Vätern in Familien und Unternehmen
  • Exkurs „Digitalisierung und Partnerschaftlichkeit“ in Zeiten des Lockdowns

28.03.2021: Benefizkonzert OPERNALE

Download
Presseinformation der OPERNALE
Als Auftakt zur diesjährigen OPERNALE findet am 28. März 2021 um 11 Uhr sowie um 15 Uhr ein Benefizkonzert in der STRAZE Greifswald statt. Thema der diesjährigen OPERNALE ist Luise Greger - eine Greifswalder Komponistin. Details siehe Presseinformation.
Presseinfo OPERNALE 2021 Benefizkonzert
Adobe Acrobat Dokument 71.7 KB

Der „PAY GAP“ beginnt im Kinderzimmer – ONLINE-FORUM zum „EQUAL PAY DAY“

 

… der internationale Aktionstag „EQUAL PAY DAY“ steht für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern und macht auf den bestehenden „GENDER PAY GAP“ aufmerksam - er symbolisiert die Lohnlücke.

 

Herzliche Einladung zum ONLINE-FORUM am 15. März 2021 von 10:00-11:30 Uhr

LINK: https://hs-nb.webex.com/gst-mitarbeiterin

 

Weitere Infos unter: SAVE THE DATE - Equal Pay Day / Stadt Neubrandenburg 


Eqal Pay Day am 10. März 2021

Bis zum 10. März haben Frauen in Deutschland vom 1. Januar an umsonst gearbeitet. Hört sich an wie Fake News, oder? Ist es aber leider nicht.

 

Tatsächlich errechnet das Statistische Bundesamt jedes Jahr den sogenannten Equal Pay Day, man könnte ihn mit Tag für gleiche Bezahlung übersetzen. Und so kommt es, dass die errechnete Lohnlücke von Frauen gegenüber ihren männlichen Kollegen 19% beträgt, oder symbolisch halt bis zum 10. März diesen Jahres umsonst gearbeitet wurde.

Das muss sich ändern!

 

 

Das Aktionsbündnis für Mecklenburg-Vorpommern hat deshalb Frauen aufgesucht und mit ihnen gemeinsam einen Kinospot gedreht. Was sagen Frauen aus MV zu der immer noch geltenden ungleichen Bezahlung? Schalt` Dich am

10. März von 17-18 Uhr im YOUTUBE Livestream (https://youtu.be/VKbJsTHA7hY )dazu, wenn „Starke Frauen – Starkes MV“ seine Premiere feiert. Wir freuen uns sehr, dass Andrea Sparmann von Ostseewelle HIT-Radio MV die Moderation übernimmt.


Seefrauen sind mit allen Wassern gewaschen – der Gründerinnen-Tag im InnovationPort

 

Als Hafen für Innovation und Digitalisierung beschäftigen wir uns mit allen Fassetten innovativer Gründungsideen. Anlässlich des diesjährigen Frauentages am 08.03.2021 laden wir mit frischem Wind in den Segeln zu einem Tag voller spannender Online-Angebote ein - mit anregenden Impulsvorträgen, spannenden Interviews, hilfreichem Hintergrundwissen über Gründerinnen sowie ihren Besonderheiten und entspannter Yoga-Session für den Start sowie einem virtuellem Netzwerk-Abend bei einem Glas Wein zum Abschluss des Tages. In Kooperation mit Petra Steffan, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Wismar, haben wir ein facettenreiches Programm entworfen und laden herzlich dazu ein.

Download
weitere Details finden Sie hier
Gründerinnentag080321_IP_Agenda_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.5 KB

Ausstellung "Greifswalder Väter" 

 

Das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist längst kein alleiniges Frauenthema mehr. Vielmehr betrifft es alle Eltern. Bei dem Projekt wurden Greifswalder Väter interviewt. Sie berichten über ihre Elternzeit, über Herausforderungen und schöne Momente sowie ihre Wünsche an die Gesellschaft zur besseren Vereinbarkeit.

 

Außerdem haben sich Schüler*innen der Grafik-Design-Klasse GD18 der Medien- und Informatikschule mit der Rolle von Vätern auseinandergesetzt und Plakate gestaltet. 

 

Diese Plakate und Portraits sind aktuell und bis Ende Februar in der Greifswalder Innenstadt zu sehen:

  • am Kiosk am Mühlentor
  • vor dem Pommerschen Landesmuseum
  • im Schaukasten am St. Spiritus
  • im Schaufenster Ecke Lange Straße/Martin-Luther-Straße

 

Es lohnt sich also, einen kleinen Spaziergang zu machen! Viel Freude dabei!


»One Billion Rising«

neubrandenburg veranstaltet digitalen aktionstag

Gewalt an Frauen und Mädchen geht uns alle an!

Um ein globales Zeichen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie für Gleichstellung zu setzen, findet traditionell am 14. Februar eines jeden Jahres der weltweite Aktionstag „One Billion Rising“ (eine Milliarde erhebt sich) statt. Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg hat sich gemeinsam mit der Sportjugend M-V im vergangenen Jahr zum ersten Mal an dieser Aktion beteiligt und unter dem Motto „Bewegen-Erheben-Leben“ in die Neubrandenburger Innenstadt eingeladen.

Auch in diesem Jahr wird die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg mit dem Landessportbund M-V e.V. sowie weiteren Partnern mit der weltweiten Initiative „One Billion Rising“ erneut ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sowie für Gleichstellung setzen. Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen kann eine offizielle Veranstaltung nicht stattfinden.

Als Alternative wurden digitale Formate gewählt, um auf diesen Tag aufmerksam zu machen. Um auf das Thema hinzuweisen, wurden ein PODCAST und ein VIDEO produziert.

 

Weitere Informationen unter:

Digitaler Aktionstag »One Billion Rising« / Stadt Neubrandenburg 


Auf den Spuren Greifswalder Künstlerinnen

bemerkenswerte Frauen aus Greifswalds Geschichte im digitalen Stadtrundgang

Frauen kommen in der Geschichtsschreibung kaum vor - das bedeutet aber nicht, dass sie nicht Teil unserer Vergangenheit sind! Es gibt zahlreiche bemerkenswerte Frauen in Greifswalds Geschichte. 27 von ihnen werden in der Broschüre "Greifswalderinnen - Ein Stadtrundgang" vorgestellt, die in Kooperation zwischen den Hansischen Frouwen, dem Soroptimist International Club Greifswald und der Gleichstellungsbeauftragten entstanden ist.

 

Sechs bemerkenswerte Künstlerinnen werden auf einem digitalen Stadtrundgang mittels der App "Actionbound" präsentiert: Wer den interaktiven Stadtrundgang machen möchte, lädt die App auf das eigene Smartphone (www.actionbound.com). Über den QR-Code wird der Stadtrundgang geöffnet und kann gestartet werden. Die Kombination aus Unterhaltung und Wissensvermittlung ist das Anliegen des Programms.

 

Der Stadtrundgang dauert ca. 1,5 Stunden und richtet sich an alle Greifswalder*innen und Besucher*innen. Da alle Texte auch gehört werden können, ist der Rundgang auch für Menschen mit Sehbeeinträchtigung geeignet. Im Rundgang werden folgende bemerkenswerte Frauen vorgestellt:

- Frida Stundl-Pietschmann, Handweberin und Textilkünstlerin

- Annelise Pflugbeil, Mitbegründerin der Greifswalder Bachwoche

- Luise Greger, Komponistin

- Alwine Wuthenow, niederdeutsche Dichterin

- Sibylla Schwarz, Dichterin

- Ida Gräfin Hahn-Hahn, Schriftstellerin und Klostergründerin


Download
03.02.2021 | 09.30-15.30 Uhr | Online-Konferenz: Digitalisierung und Gleichstellung - Neue Chancen, altes Problem?
Anmeldungen bis zum 20.01.2021 möglich, Details siehe PDF-Dokument.
Veranstaltungsflyer_Gleichstellung_und_D
Adobe Acrobat Dokument 135.5 KB

Projekt "Greifswalder Väter"

 

Das Thema Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt beschäftigt in 2020 Studierende des Caspar-David-Friedrich-Instituts von der Universität Greifswald sowie Schüler*innen der Medien- und Informatikschule Greifswald. Dabei sind sehr unterschiedliche Plakate entstanden, die in zwei Ausstellungen gezeigt werden:

 

ab 02.11.2020 im Landratsamt (Feldstraße 85, Greifswald)

 

 

Herzliche Einladung an alle Interessierten, sich mit den unterschiedlichen Aspekten von Vereinbarkeit auseinanderzusetzen und die tollen Plakate der Schüler*innen und Studierenden anzusehen!

 

Susanne Sacher, Gleichstellungsbeauftragte des LK V-G

und

Claudia Kowalzyck, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Greifswald

 

 

 

 

 

 

(C) nebenstehendes Plakat:

Svea Sörensen, Caspar-David-Friedrich-Institut (Universität Greifswald) 


Im Rahmen der bundesweiten Anti-Gewaltwoche eröffnet Tutmonde e.V. gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Vorpommern-Rügen 

die Ausstellung "Gewaltpandemie"

am Donnerstag, den 26. November 2020 um 16 Uhr (digital)   

Programm:

 

Grußworte:     Reem Alabali Radovan (Integrationsbeauftragte der Landesregierung)

            Jana Michael (Tutmonde e.V.)

                        Katrin Schmuhl (Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Vorpommern-Rügen)

Musikalischer Beitrag

Historie der Ausstellung (Jana Michael)

Dank an die Künstlerinnen – Mädchen mit Migrations- und Fluchtgeschichte

Präsentation der Ausstellung „Gewaltpandemie“

Abschlussworte

 

Nähere Infos und Zugangscode unter info(at)tutmonde.eu


Download
26.11.2020 | 17-18 Uhr | Online: Orte gelebter Zeiten – einen anderen Blick auf Kommunalpolitik wagen
Gemeinsam mit dem Amt Recknitz-Trebeltal erprobt das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in M-V im 3. Jahr den Handlungsansatz der Zeitpolitik und möchte Ihnen diesen näherbringen. Sie sind herzlich eingeladen, Kommunalpolitik einmal anders zu denken.

Melden Sie sich bitte bis zum 23.11.2020 an unter:
landeszentrum@landesfrauenrat-mv.de
Einladung Zeitpolitik Online_Seminar_26.
Adobe Acrobat Dokument 133.7 KB

Lichteraktion 2020 in Waren (Müritz):

Die St. Mariengemeinde, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Waren, Stefanie Schabbel und die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt „Klara“, gedenken zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November mit einer Lichteraktion in der St. Marienkirche. Unsere kreative und flexible Lösung für dieses Jahr ist Folgende: Ab dem 18. November stehen vor der St. Marienkirche kleine Papiertüten gefüllt mit einem Teelicht, einem Schutzengel und Infomaterial für Unterstützer*innen kostenlos bereit. Die Teelichter sollen dann am 25. November im heimischen Fenster aufleuchten um Solidarität mit den Betroffenen zu bekunden und derer zu gedenken. Die Mitarbeiterinnen der Klara-Beratungsstelle sowie die Gleichstellungsbeauftragte sind am 25. November von 17 bis 20 Uhr vor der St. Marienkirche und laden ein zu Gesprächen sowie einem gemeinsamen Entzünden der Kerzen.


 

Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen werden in diesem Jahr wieder Brötchen-Tüten mit der Aufschrift "Gewalt kommt uns nicht in die Tüte!" sowie den Kontaktdaten des Hilfenetzes in Vorpommern-Greifswald verteilt.

 

 

Eine Kooperations-Aktion von:

- der Gleichstellungsbeauftragten des LK Vorpommern-Greifswald

- der Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Greifswald

- der DRK Beratungsstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt Pasewalk

- den Filialen der Stadtbäckerei Kühl im LK Vorpommern-Greifswald

- der Bäckerei Kurzweg in Pasewalk

- der Bäckerei Reichau in Torgelow und Ueckermünde

- der Bäckerei Kadatz in Pasewalk und Strasburg

- der Konditorei "Rieck und Sohn" aus Löcknitz


In Bad Doberan findet vom 25.11.-10.12.2020 eine Foto-Mitmach-Aktion durch die Gleichstellungsbeauftragte in Kooperation mit der OZ statt. Alle Bürger*innen sind aufgefordert, Fotos, Collagen oder Bilder einzureichen, die dann in der Ostseezeitung abgebildet werden. Das Motto lautet: "Der richtige Standpunkt gegen Gewalt". 



Banner- und Fahnen-Aktionen

"WIR BRECHEN DAS SCHWEIGEN!"

"frei leben ohne Gewalt!"

In vielen Städten von Mecklenburg-Vorpommern werden am und um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25.11. Banner zum Hilfetelefon und/oder die Fahne von TERRE DES FEMMES "frei leben ohne Gewalt" gehisst. Folgende Städte in Mecklenburg-Vorpommern machen u.a. mit:

 

Bad Doberan

Bergen auf Rügen

Boizenburg/Elbe

Demmin

Greifswald

Grevesmühlen

Neubrandenburg

Ribnitz-Damgarten

Rostock

Stralsund

Wismar

Wolgast

Fahne hissen vor dem Rathaus in Bergen auf Rügen


Grenzenlose Solidarität: Ein Recht auf Schutz vor Gewalt für alle Frauen*/ Mit Fahrrad und zu Fuß – geflüchtete Frauen* beteiligen sich an der Aktion im Rahmen vom Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen* am 25. November.

 

 

„Das Thema Gewalt an Frauen hat die Mut-Macherinnen* in Mecklenburg-Vorpommern, ein Projekt von DaMigra, das ganze Jahr 2020 begleitet. Angefangen mit dem Workshop zur Istanbul Konvention über die Gestaltung der T-Shirts in DaMigra-Kreativ Werkstatt des Aktionstags am 20.11.2020 im Rahmen vom Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen endet sie mit der Podiumsdiskussion: ‚Antirassistischer Feminismus -jetzt erst recht!‘ am 23.11.2020“, so Dr. Maria Teresa Martínez Domínguez, Standortleiterin DaMigra Mecklenburg-Vorpommern. „Unsere Botschaft ist sichtbar. Wir zeigen uns und erheben unsere Stimme gegen Gewalt an allen Frauen*. Heute sehen wir wieviel Potenzial in den Migrantinnen und geflüchteten Frauen* steckt, wie unsere Teilnehmerinnen und Ehrenamtlerinnen auf ihre eigene, kreative Weise auf die Problematik aufmerksam machen, denn Gewalt geht uns alle an“, sagt Irina Fischer, Projektmitarbeiterin DaMigra Mecklenburg-Vorpommern. „In Mecklenburg-Vorpommern steht allen Betroffenen – unabhängig welcher Nationalität – von häuslicher und sexualisierter Gewalt ein landesweites, aufeinander abgestimmtes Netz von Beratungs- und Hilfeeinrichtungen zur Verfügung, das staatliche Intervention, Schutz- und Zufluchtsstätten sowie Beratung und Betreuung bietet. Wünschenswert wären mehr finanzielle Mittel für Dolmetscherleistungen.“, so Katrin Schmuhl, Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Vorpommern-Rügen.


Am 24.11.2020 stellen STARK MACHEN e.V. und der Frauenkulturverein "Die Beginen" für jede Frau, die 2019 Unterstützung bei STARK MACHEN e.V. gesucht hat, ein Licht auf. Die geplanten Reden des Rostocker Oberbürgermeisters, der Gleichstellungsbeauftragten von Rostock und Insa Evers, Vorstandsfrau von STARK MACHEN e.V. werden als Videobotschaften mit musikalischen Beiträgen von der Liedermacherin Pia Rademacher über die sozialen Medien geteilt. 


 

Dienstag, 24.11.2020,
16 - 18 Uhr
 

ONLINE

 

 

Ausstellungseröffnung und Lesung
„19 Grundrechte für nachhaltige Entwicklung: NUR MIT UNS!“

 

 

Was haben die SDGs mit dem Grundgesetz zu tun?

Eine Veranstaltung von Tutmonde e.V. in Kooperation mit:

Integrationsbeauftragten der Stadt Greifswald

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Greifswald

 


Download
23.11.2020 | 15-17 Uhr | Online-Podiumsdiskussion: "Antirassistischer Feminismus - jetzt erst recht!
Eine Veranstaltung von DaMigra in Kooperation mit der Migrations- und Integrationsbeauftragten der Hansestadt Stralsund und Tutmonde e.V.
2020-11-23 Antirassistischer Feminismus
Adobe Acrobat Dokument 313.7 KB

 

 

17.11.2020

Weiterbildung "Trans*Personen und sexualisierte Gewalt"

für Fachkräfte und Interessierte

 

 

Die Weiterbildung findet online statt und wird durch das Bildungsprojekt Qube organisiert und durchgeführt.

 

Qube ist ein queeres Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt aus Greifswald. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Projektes "BAEM! Queere Bildungs-, Antidiskriminierungs- und Empowermentarbeit in Mecklenburg-Vorpommern lokal verankern" (Bundesprogramm Demokratie leben!) sowie durch "GLS Treuhand - Dachstiftung für individuelles Schenken".

 

Weitere Informationen und Anmeldung: info[at]bildung-qube.de


Download
12.11.2020 | 14-17 Uhr in Anklam | Impuls zur Gründung: Arbeitskreis strategische Personalpolitik Anklam-Pasewalk
Die Einladung und das Programm können Sie dem Anhang entnehmen. Anmeldungen sind bis zum 09.11.2020 möglich!
Einladung_Anklam_12112020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 641.0 KB

Questival - queeres Festival in Greifswald

Download
06.-08.11.2020 ONLINE
Das Questival kann leider nicht wie geplant in der STRAZE stattfinden. Das geänderte Online-Programm ist im PDF-Dokument zu finden.

Präsentiert von Qube/Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. im Rahmen des Projektes „BAEM! Queere Bildungs-, Antidiskriminierungs- und Empowermentarbeit in Mecklenburg-Vorpommern lokal verankern“
Questival goes digital - das Programm 20
Adobe Acrobat Dokument 57.9 KB


 

01.10.2020 | 16:30 Uhr | Greifswalder Fischmarkt

 

 

"Für eine Kultur des Hinsehens und Hinhörens"

 

stille MAHNWACHE

gegen (sexuellen) Missbrauch

bei Kindern und Jugendlichen


28.09.2020 | 17 Uhr | Greifswalder markt:


200jähriges Jubiläum von der niederdeutschen Dichterin

Alwine Wuthenow wird in Greifswald gewürdigt:

 

 

Alwine Wuthenow wurde am 16.09.1820 in Neuenkirchen geboren. Ihre Gedichte wurden 1858 von Fritz Reuter unter dem Titel "En poa Blomen ut Annmariek Schulten ehren Goahrn von A.W." herausgegeben. Es folgten ein zweiter Gedichtband und ein Band mit hochdeutschen Gedichten. Auch heute lohnt sich noch ein Blick auf ihre Werke - die darin beschriebene Schönheit der Natur im Wechsel der Jahreszeiten, menschliche Nöte und gesellschaftliche Betrachtungen können wieder ganz aktuell gelesen werden.

 

 

Herzliche Einladung an alle Interessierten, folgende Veranstaltungen zu besuchen und Alwine Wuthenow kennen zu lernen oder wiederzuentdecken:

 

 

11.09. | 16 Uhr | BioBistro Bürgerhafen (M.-Luther-Str. 10):

Lesung aus dem Werk Alwine Wuthenows - die Plattsnacker geben einen Einblick in das umfangreiche dichterische Werk und erzählen Anekdoten aus ihrem außergewöhnlichen Leben

 

 

17.09. | 17 Uhr | St. Spiritus:

Vortrag von Dr. Reinhard Rösler über Leben und Werk von Alwine Wuthenow

 

 

Am 27.09. jährt sich der Tauftag Alwine Wuthenows zum 200. Mal. Kirchengemeinde und Glockenverein Neuenkirchen laden zum Gedenken an die Dichterin ein:

 

27.09. | Pfarrgarten Neuenkirchen:

14 Uhr:        Gottesdienst in niederdeutscher Sprache

15.30 Uhr:   Vortrag über Leben und Werk der Dichterin (Dr. Monika Schmeikart),

                     musikalisch umrahmt mit vertonten Gedichten Alwine Wuthenows (Mechthild Kornow und Jonas Klante)  


Download
Podiumsdiskussion: „Zusammen leben, zusammen wachsen in der Corona-Pandemie“ , im Rahmen der Interkulturellen Woche 2020
29.09.2020 von 10-13 Uhr im Löwenschen Saal (Rathaus) in Stralsund
2020-09-29 Podiumsdiskussion DaMigra IKW
Adobe Acrobat Dokument 110.5 KB

Download
Einladung zum DIGITALEN Fachforum des Landesfrauenrats: Istanbul-Konvention – Implementierung und Monitoring in Bund, Ländern und Kommunen am 18.09.2020 von 9-13 Uhr
2020-09-18 Programm Fachforum LFR zu Imp
Adobe Acrobat Dokument 150.0 KB

 

„Lichter für Menschlichkeit“

 

 

Anlässlich des IDAHoBIT wurde im Herzen der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg mit einem leuchtenden Regenbogen ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz gegenüber sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten gesetzt.

Gerade in der gegenwärtigen Corona-Pandemie stand die Aktion „Lichter für Menschlichkeit“ für Zusammenhalt und Verbundenheit aller Menschen. Diese Aktion war ein Kooperations-Projekt der Gleichstellungsbeauftragten der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg, des Vereins queerNB e.V. sowie der Agentur R.B.O. Eventausstatter. Die Social-Media-Aktion strahlte weit über die Stadtgrenzen hinaus. Die Reaktionen der 6-Tage Aktion waren überwältigend!

 

 

Weitere Impressionen unter: https://www.neubrandenburg.de/Politik-Verwaltung/Rathaus/Gleichstellungsbeauftragte

 


Aufgrund der Corona-Pandemie mussten leider viele geplanten Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Mit den Lockerungen der Schutz-Maßnahmen werden hier auch bald wieder Veranstaltungshinweise zu finden sein. Bis dahin: Bleiben Sie gesund und freuen sich auf baldige neue Informationen!


Politischer Frauenstammtisch in Wismar

Der zweite "Frauenstammtisch" findet am Freitag, 17. April 2020, 18.00 Uhr im Treff im Lindengarten, Bauhofstraße 17, statt.

Alle politisch interessierten oder engagierten Frauen sind herzlich eingeladen.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität ist eine Anmeldung erforderlich: Mail: PSteffan@wismar.de oder Tel. 03841 251 98032


Lesung mit Frau Dr. Barbara Syrbe

Mittwoch, 8. April 2020 um 16 Uhr in Wolgast im Kornspeicher (Sitzungssaal)

Herzliche Einladung zu einer Buchlesung mit einer außerordentlich engagierten, klugen und kämpferischen Frau! Nachdem sie ihren politischen Job gegen eine „Unruhezeit“ als Rentnerin eingetauscht hat, hat sie ihre Erlebnisse, ihre kleinen und großen „Kämpfe“ in einem Buch zusammengefasst. 17 Jahre Landrätin, und dazu noch eine  „Rote“. Dr. Barbara Syrbe hat sich erfolgreich gegen viele Anfeindungen, Intrigen und Machenschaften durchgesetzt. Nicht mit brachialer Gewalt, sondern mit Empathie, Verstand und Menschenkenntnis. Wer sie kennt, weiß, dass Sie kein Blatt vor dem Mund nimmt, dass sie klare Positionen bezieht und sich nicht einschüchtern lässt. In ihrem Buch „Die Erste 17 Jahre rote Landrätin im Norden“  plaudert sie aus dem Nähkästchen. Wer Frau Dr. Syrbe kennt, weiß, dass sie ihr Herz auf dem rechten Fleck hat und immer für einen Spruch gut ist. Ich freue mich, dass sie meine Einladung angenommen hat  und ihr Buch vorstellt. Es besteht im Anschluss noch die Möglichkeit, ihr Buch käuflich zu erwerben  und es sich persönlich signieren zu lassen.  Dieser Raum ist behindertengerecht und mit dem Fahrstuhl gut zu erreichen.

 

Um eine telefonische Anmeldung unter Tel. 03836-251122 wird gebeten.

Elke Quandt, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wolgast


Download
Führungsfrauenfrühstück am 28.03.2020 in Lauterbach
Wir wollen Frauen unseres Landkreises Vorpommern-Rügen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Vereinen, Verbänden, Politik und Institutionen herzlich einladen, um in zwanglosem Rahmen miteinander ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und einen angenehmen Vormittag miteinander zu verbringen.

ANMELDUNG bis zum 14.03.2020 unter gleichstellung@lk-vr.de
2020-03 Führungsfrauenfrühstück Lauterba
Adobe Acrobat Dokument 4.8 MB

"Kassandra" - autorisiserte Bühnenfassung nach Christa Wolf

1929 wurde Christa Wolf in Landsberg an der Warthe geboren. Nach dem Studium der Germanistik in Jena und Leipzig arbeitete als Redakteurin und engagiert sich im DDR-Schriftstellerverband. Von 1962 an war sie Freie Schriftstellerin. Mit ihren Romanen "Der geteilte Himmel" 1963, "Kein Ort. Nirgends." 1979, und "Kassandra" 1983, wird sie über die Grenzen der DDR hinaus berühmt. Ihr Gesamtwerk, wie die Romane „MEDEA.Stimmen“ , „Sommerstück“ , „Stadt der Engel“ , u.a.m. , wurde vielfach ausgezeichnet ; u.a. mit dem Heinrich-Mann-, dem Elisabeth-Langgässer-und dem Büchner-Preis. Zuletzt mit

dem Uwe-Johnson-Preis und dem Thomas-Mann-Preis. Die Schauspielerin Cornelia Gutermann-Bauer macht in der Figur der KASSANDRA“ eine über dreitausendjährige Geschichte beeindruckend sichtbar. Als Kriegsbeute des Griechenkönigs Agamemnon erinnert sich Kassandra an die Ereignisse um den Krieg in Troja, an ihre Bemühungenin dieser Vorkriegs- und Kriegszeit als Mensch, als Frau zu leben. Die Veranstaltung findet am 27. März auf Einlandung der Gleichstellungsbeauftragten statt.

Veranstaltungesort: Luise Reuter Saal im Museums- und Vereinshaus, am Kirchplatz 5, 23936 Grevesmüheln  Eintritt: 8 €


Ausstellung „Lust auf Verwandlung“

18. März bis 5. Mai 2020 in Dassow

Der Rostocker Verein „Gemeinsam mehr Mut e. V. – Wege bei Krebs“ lud Patientinnen mit der Diagnose Krebs zum Projekt „Lust auf Verwandlung“ ein.

Vier Maskenbildnerinnen des Volkstheaters Rostock machten mit viel handwerk-lichem Geschick eine optische Verwandlung möglich. Als sich die Teilnehmerinnen zum ersten Mal verwandelt im Spiegel sahen, hielt der Fotograf Andreas Duerst diesen Moment mit seiner Kamera fest. Die daraus entstandene Wanderausstellung zeigt zwölf dieser beeindruckenden Porträts mit den Aussagen der Frauen. Für die Teilnehmerinnen bedeutete das Projekt „Lust auf Verwandlung“ nicht die Chance zum Entfliehen aus der Realität; vielmehr ist es der Beweis dafür, was diese Wirklichkeit bereithält und erlaubt. Zum Leben mit Krebs gehört auch, dass Freude, Spaß, Gemeinsamkeit und Schönheit nicht ausgeschlossen sind.

 Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Nordwestmecklenburg wird die Ausstellung „Lust auf Verwandlung“ vom 18. März bis 5. Mai in der Familienbegegnungsstätte Dassow gezeigt. Die Ausstellungseröffnung findet am 18. März um 17:30 Uhr als öffentliche Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Familienbegegnungsstätte, dem Verein „Gemeinsam mehr Mut e.V.“ und der Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs“ Selmsdorf statt.

 

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Familienbegegnungsstätte montags bis donnerstags von 13:00 bis 17:00 Uhr besucht werden. Interessierte, die außerhalb der Öffnungszeiten kommen möchten, und Gruppen melden sich bitte rechtzeitig bei Frau Hinrichs unter 0162 6344609 an.

 Foto: Andreas Duerst

 


Frauentagswochen 02.-18. März 2020  Boizenburg

Download
Herzliche Einladung zu vielfältigen Veranstaltungen, Ausstellungen, Kino, Kabarett, Frauentags-Frühstück u.v.m.!
2020-03 Frauentagswochen Boizenburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.4 MB

Equal pay day am 17. märz 2020

21% Rabatt für frauen in boizenburg

Download
EPD_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

 

Herzliche Einladung an die Hochschule Neubrandenburg am 17.03.2020:

 

10.30 Uhr: Gesprächsrunde mit Sozialministerin S. Drese im Theaterlabor

11.30 Uhr: Brötchentütenaktion mit lebenden Statuen im Foyer der Mensa

12.00 Uhr: denkBar im Theaterlabor

13.00 Uhr: Fotoaktion "Ich bin für die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern, weil..."

20.00 Uhr: Film #Female Pleasure im Hörsaal 1/KinoKombinat

 

 

Eine Veranstaltung der Hochschule Neubrandenburg, dem ISBW und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.


 

Am 17. März 2020 werden an vielen öffentlichen Gebäuden – so auch vor dem Rathaus Neustrelitz - rote Flaggen gehisst. Sie stehen am Equal Pay Day symbolisch als „Rote Karte“ für die Lohnungleichheit der Geschlechter für gleiche und gleichwertige Arbeit und bringen zum Ausdruck: „Wir nehmen die roten Zahlen in den Geldbörsen von Frauen nicht länger hin.“

 

Der Equal Pay Day ist der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. In diesem Jahr steht der Tag steht unter dem Motto:

„Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT.“

 

 

Wussten Sie, dass Frauen laut verschiedener Studien genauso erfolgreich wie Männer verhandeln, wenn sie es für andere tun? In diesen Situationen haben sie anscheinend weniger Angst, egoistisch zu erscheinen. Auf der anderen Seite hält sich das Rollenbild der allein verantwortlichen Mutter hartnäckig, was immer noch dazu führt, dass einige Personalverantwortliche die vermeintlichen Ausfallzeiten von Frauen mit Kindern bereits bei Berufseinstieg mit einem geringeren Lohn ausgleichen.

Grundsätzlich beträgt der Lohnabstand bundesweit ca. 22 Prozent. Er ist territorial sehr unterschiedlich, wobei Ministerpräsidentin Manuela Schwesig von 8 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern spricht. MV ist nach wie vor ein Bundesland mit geringem Einkommen für beide Geschlechter und hat einen hohen Frauenanteil an den Erwerbstätigen.

Von anderen Ländern lernen
In Island gibt es seit 2018 ein Gesetz das es verbietet, Frauen weniger zu bezahlen als Männern, wenn beide die gleiche Arbeit ausführen.

Platz 26 - Politik muss endlich handeln!
Die Gleichheit ist im Grundgesetz Artikel 3, Abs. 2 verankert. Es ist Aufgabe der Politik diese umzusetzen, dazu werden Gesetze benötigt. Deutschland nimmt in einem EU Ranking in Sachen Lohnunterschied den Platz 26 von 28 ein. Frauen erwarten von der Politik, das zu ändern.

Melanie Biemann
Gleichstellungsbeauftragte
Stadt Neustrelitz


Download
Ladies Lounge in Stralsund am 16. März 2020 um 18 Uhr
Wir laden herzlich ein in das Auferstehungskirche-Nachbarschaftszentrum (Lindenallee 35) zum Frauenabend:
Zeit für Gespräche,
Zeit zum Kennenlernen,
Zeit für Gesang,
Zeit für Tanz,
Zeit zum Wohlfühlen,
Zeit für Dich.
2020-03-16 Ladies Lounge Stralsund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 286.4 KB

 

BEMERKENSWERTE GREIFSWALDERINNEN

präsentiert in Wort, Bild und Gesang

 

10.03.2020 | 18 Uhr | St. Spiritus

 

 Frauenleben in Greifswald von (vor)gestern bis heute werden in einer Ausstellung und in kurzen Vorträgen beleuchtet. Dabei steht die Komponistin Luise Greger besonders im Mittelpunkt: ihr Urenkel reist aus Kassel an, um über seine Vorfahrin zu berichten, Fotos und Noten zu zeigen. Außerdem wird die Sopranistin Mechthild Kornow Lieder von Luise Greger vortragen.

 

Eine Veranstaltung der Hansischen Frouwen

und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt

 

 Aufruf

Haben Sie schon mal den Namen Luise Greger gehört? Die Sängerin und Komponistin wurde 1862 in Greifswald geboren und verbrachte ihre ersten 26 Lebensjahre in der Hansestadt. Später zog sie mit ihrer Familie nach Kassel. Über ihr Leben und Werk in der Kasseler Zeit ist recht viel bekannt, allerdings fehlen noch viele Informationen zu ihrer Zeit in Greifswald. Die Tochter des Brauereibesitzers August Sumpf lebte wahrscheinlich im Haus des heutigen Karl-Marx-Platz 17 und erhielt bereits früh eine musikalische Ausbildung in Klavierspiel und Komposition. Bis in die 1930er Jahre war Luise Greger als Komponistin und Interpretin ihrer zahlreichen Liedkompositionen tätig. Nachdem Kassel ihr 2019 ein eigenes Festival gewidmet hat und in den USA ihre Musik erklingt, will Greifswald als Geburts- und Heimatstadt ebenfalls an sie erinnern. Die Stadtverwaltung ist deshalb für jegliche Unterlagen, Fotos, Hinweise und Informationen dankbar. Vielleicht haben Sie ja auf Ihrem Dachboden noch unentdeckte Schätze? Informationen senden Sie gerne an die Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung.

 

Fotorechte: Familie Greger


Keine Hochzeit ist auch keine Lösung – ein Abend auf dem schmalen Grat zwischen Liebe und Ehe –

Fotorechte: Susann Kloss
Fotorechte: Susann Kloss

Eine Hochzeit steht bevor. Doch die beste Freundin der Braut hat Zweifel und Fragen. Denn: Wie viele glückliche Ehen gibt es schon? Und warum um Himmels Willen wird überhaupt geheiratet?

 

Die Schauspielerin Susann Kloss begibt sich auf eine beherzte Mission und sinniert auf amüsante Weise über das Leben als Paar. Im Dialog mit ihrem Publikum spürt sie der Faszination von Hochzeiten nach, geht der Ehe gehörig auf den Grund und an den Kragen.

 

Dienstag, 10. März 2020, 19.00 Uhr

Stadtbibliothek Wismar, Ulmenstraße 15

 

Schauspiel, Lesung, Gesang: Susann Kloss

Regie: Sylvia Burza

 

 Karten: im Vorverkauf 10,00 Euro, an der Abendkasse 13,00 Euro


 

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung

 

Gleichstellung gestern, heute, morgen –

30 Jahre friedliche Revolution

  

am 9. März 2020 um 14:00 Uhr im Foyer der Rentenversicherung Nord und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, Platanenstr. 43, 17033 Neubrandenburg

 

 

Die Ausstellung „Frauenarbeit-Frauenrechte-Frauenalltag“ würdigt Frauen, die unter wechselnden politischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen bis heute ihre Frau gestanden haben, die für den Erhalt von Arbeitsplätzen, bessere Arbeitsbedingungen streiten und immer noch für eine faire Bezahlung von Frauen kämpfen. Der Blick zurück schließt die Lebens- und Arbeitsbedingungen in der DDR notwendig ein. Das Erinnern fordert heraus: So war es! War es so? Die acht Zeitzeuginnen geben sehr persönliche Antworten. Die Ausstellung lädt zum Dialog zwischen den Generationen ein. Sie will ermutigen, für gute Arbeit und Gleichberechtigung zu streiten und sich einzumischen. Die Ausstellung eröffnen DGB Regionssekretär Roger Müller und Vertreter*innen der Rentenversicherung Nord und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

 

Diese Veranstaltung haben der DGB Regionalsekretär Roger Müller mit Unterstützung von Katja Helfer, Gleichstellungsbeauftragte der Rentenversicherung Nord, und Kerstin Wolter, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, vorbereitet. Zu sehen ist die Ausstellung vom 09. bis 27.03.2020 im Foyer der Rentenversicherung Nord und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.


Sonderausstellung "eingefangene Schönheiten"

03.03.-03.05.2020 im Museum im Mühlentor in Grimmen

Download
Die junge Fotografin Agata Hasulak stammt aus Bytów, dem polnischen Partnerkreis des Landkreises Vorpommern-Rügen. Bytów liegt etwa 80 km vor Gdansk mitten in der Kaschubei. Wunderschöne Landschaft, riesige Wälder und zahlreiche Seen prägen ihn.
Thema ihrer Fotografien ist die Vielfalt von Schönheit. Lassen Sie sich überraschen.
2020-03-05 Ausstellung zum Frauentag Gri
Adobe Acrobat Dokument 954.6 KB

Frauenaktionswoche Stadtverwaltung Stavenhagen

 

Die Gleichstellungsbeauftragte des LK Mecklenburgische Seenplatte referiert im Rahmen der Frauenaktionswoche auf der Veranstaltung am 09.03.2020 in Stavenhagen zum Thema:

 

„Internationaler Frauentag - Weltfrauentag - Geschichte zum Frauentag - Frauenalltag - Frauenarbeit - Frauenrechte"


Empfang zum Internationalen Frauentag

am 8. März 2020 um 15:30 Uhr im Foyer vom Theater Greifswald

Grußworte von:

Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung

Dr. Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

 

Um 16 Uhr wird dann "Othello" gezeigt - Ballett von Ralf Dörnen, frei nach William Shakespeare und mit Musik von Michio Woirgardt.

Beim Kartenkauf gibt es 20% Rabatt unter Angabe des Stichwortes "Frauentag".


24. Bad Doberaner Frauen- und Familienwoche für Frauen und Männer

Auftaktveranstaltung:

Freitag, 6. März 2020 um 10 Uhr im Kornhaus, Klosterhof 2

- Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Bad Doberan Jochen Arenz und die Gleichstellungsbeauftragte Annette Fink

- Grußwort durch die Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V Stefanie Drese

- Ehrung einer engagierten Bürgerin für ihr Wirken in der Stadt durch Stadtvertretervorsteherin Katy Hoffmeister

- Musikalische Umrahmung durch Marie-Luise Böning

Download
Programm zur 24. Bad Doberaner Frauen- und Familienwoche für Frauen und Männer
Alle Veranstaltungen sind im Programm zu finden. Herzliche Einladung an alle!
Annette Fink, Gleichstellungsbeauftragte Bad Doberan
2020 Programm Frauenwoche Bad Doberan.pd
Adobe Acrobat Dokument 159.9 KB

 

„Permanent trendresistent“

 Lesung zum Frauentag mit Franziska Troegner

 

05.03.2020, 19.00 Uhr

 Stadthalle Ludwigslust

 

 Im Vorfeld des Frauentages 2020 liest die Schauspielerin, Sängerin und Autorin Franziska Troegner unter dem Motto »Eine Konfektionsgröße ist kein Lebensinhalt«  Anekdotisches aus ihrem Buch. Sie erzählt mit Witz und Charme, ohne gekünsteltes Getue über Film und Theater, Erfahrungen in TV- Diät- und Fitnesssendungen, Erlebnisse mit Waschbecken, Doppelspülen und ihre Begegnung mit Michael, ihrem großen Helden vom Humannplatz.


Franziska Troegner spielte in rund 100 Film- und Fernsehproduktionen u.a. mit Dieter Hallervorden, Diether Krebs und Johnny Depp - sie ist aber nach wie vor „Für’s Schubfach zu dick“ - wie ihre Autobiografie heißt.

 

Kommen Sie gemeinsam mit Ihren Freundinnen, Müttern oder Töchtern, aber natürlich auch mit Ihren Männern und genießen die humorvollen Erlebnisse aus der bunten Welt von Film und Theater. Die Buchhandlung Paul wird am Abend Bücher von Franziska Troegner verkaufen. Karten erhalten Sie in allen Geschäftsstellen der SVZ und online auf www.deinticket.de. Kundencenter Ludwigslust: Schloßstraße 47, Telefon: 03874 / 42008260, Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 09.00 - 16.00 Uhr.

  

Manuela Ulrich, Gleichstellungsbeauftragte