Veranstaltungen

Termin:26.11.2019


Einladung zum Kamingespräch am 26.11.2019

Download
Einladung_Kamingespraech_2019_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 618.9 KB

„Permanent trendresistent“ Lesung zum Frauentag mit Franziska Troegner

Foto:(c) Manja Elsäßer
Foto:(c) Manja Elsäßer

 „Permanent trendresistent“
Lesung zum Frauentag mit Franziska Troegner 
05.03.2020, 19.00 Uhr
Stadthalle Ludwigslust

 

 

 

Im Vorfeld des Frauentages 2020 liest die Schauspielerin, Sängerin und Autorin Franziska Troegner unter dem Motto »Eine Konfektionsgröße ist kein Lebensinhalt«  Anekdotisches aus ihrem Buch. Sie erzählt mit Witz und Charme, ohne gekünsteltes Getue über Film und Theater, Erfahrungen in TV- Diät- und Fitnesssendungen, Erlebnisse mit Waschbecken, Doppelspülen und ihre Begegnung mit Michael, ihrem großen Helden vom Humannplatz.
Franziska Troegner spielte in rund 100 Film- und Fernsehproduktionen u.a. mit Dieter Hallervorden, Diether Krebs und Johnny Depp - sie ist aber nach wie vor  „Für’s Schubfach zu dick“ - wie ihre Autobiografie heißt.

 

Kommen Sie gemeinsam mit Ihren Freundinnen, Müttern oder Töchtern, aber natürlich auch mit Ihren Männern und genießen die humorvollen Erlebnisse aus der bunten Welt von Film und Theater. Die Buchhandlung Paul wird am Abend Bücher von Franziska Troegner verkaufen.

 

Karten erhalten Sie in allen Geschäftsstellen der SVZ und online auf www.deinticket.de. Kundencenter Ludwigslust: Schloßstraße 47, Telefon: 03874 / 42008260, Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 09.00 - 16.00 Uhr.

 

Manuela Ulrich, Gleichstellungsbeauftragte

 

 

„Nein zu Gewalt an Frauen“ Lasst uns das Schweigen brechen

Anlässlich des Internationalen Tages Nein zu Gewalt an Frauen finden in der Hansestadt Wismar verschiedene Veranstaltung im November statt. Die Organisatorinnen möchten damit auf die Thematik häusliche und sexualisierte Gewalt aufmerksam zu machen und sensibilisieren. Alle Menschen haben das Recht auf ein gewaltfreies Leben, doch die Realität sieht anders aus, so sind beispielsweise die Betten in Frauenschutzhäuser stetig belegt. Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt und...Gewalt findet häufig hinter geschlossenen Türen statt, im eigentlichen geschütztem Raum dem Zuhause.

Download
Veranstaltungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 562.0 KB
Download
Frauenfrühstück in der Alten Löwenapothe
Adobe Acrobat Dokument 23.8 KB

Im Rahmen der Antigewaltwoche 2019 liest Heike Rittel aus dem Buch "Lasst uns reden: Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad

Datum:              22.11.2019 von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Ort:                    im Lindengarten

Veranstalter:    Büro für Chancengleichheit

 

"Lasst uns reden" hat Heike Rittel die Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad überschrieben, die im Schmetterling Verlag erschienen sind. In den 60er Jahren scharte Laienprediger Paul Schäfer eine sektenähnliche Gruppe um sich und bringt viele Erwachsene und Kinder ins chilenische Ausland und gründete dort die Colonia Dignidad ("Kolonie Würde"). Jahrzehntelang wurden dort Kinder  erwachsene Mitglieder, sexuell missbraucht  als Arbeitssklaven behandelt. Betroffene Menschen haben jahrelang aus Angst geschwiegen.

"Über das Leiden der Frauen in der Kolonie war bisher kaum etwas öffentlich geworden", sagte Heike Rittel. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie mehrere Reisen nach Chile unternommen. Viele betroffene Frauen haben nach und nach ihr Herz geöffnet und in Gesprächen kam Unsagbares zur Sprache. Nach sechsjähriger Arbeit ist nun dieses Buch erschienen.

 

Petra Steffan

Hansestadt Wismar - Gleichstellungsbeauftragte

Telefon: 03841 / 251-9032

 


Frauenfilmtage in Ludwigslust

Foto: (c) Britta Becker
Foto: (c) Britta Becker

In bewährter Tradition möchten die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ludwigslust-Parchim Frau Dräger und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ludwigslust Frau Ulrich interessierte Frauen auch in diesem Jahr zu den Frauenfilmtagen im November einladen.

 

In Zusammenarbeit mit dem Luna Filmtheater Ludwigslust werden an zwei Abenden jeweils um 18.00 Uhr unterschiedliche Filme über das Leben und Probleme von Frauen gezeigt.

 

Am 19. November läuft dann die amerikanische Filmbiografie „Die Berufung“. In dieser wird die Geschichte der Juristin Ruth Bader Ginsburg erzählt. Sie vertritt einen Fall von Geschlechterdiskriminierung und muss dabei selbst gegen Vorurteile ankämpfen. Diesen begegnet sie mit Scharfsinn und Witz.

 

Am 20. November spielt der deutsche Film „Frau Mutter Tier“. Hier wird der Alltag von drei Müttern gezeigt. Zwischen Kindererziehung, Karriere, eigenen Ansprüchen und den Bedürfnissen der Kinder versucht jede ihren eigenen Weg zu finden, um glücklich zu werden. Aber vielleicht hält das Leben auch eigene Lösungen parat.

 

Eine gemeinsame Förderung durch den Landkreis Ludwigslust-Parchim und die Stadt Ludwigslust ermöglicht es, die Karten zu einem reduzierten Eintrittspreis anzubieten, Frauen zahlen daher nur 3,50 €. Die Karten können ab Montag 04. November bei Frau Ulrich, Tel. 03874 - 526 243 vorbestellt werden. Bitte denken Sie daran, dass das Kartenkontingent begrenzt ist.

 

Alle Vorführungen finden im Luna Filmtheater, Kanalstraße 13, in Ludwigslust statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen viel Spaß bei den Vorstellungen.

 

 

 

Manuela Ulrich

 

Gleichstellungsbeauftragte

 

 

 

Lesung mit Christiane Amini "1001 Wahrheit - Liebe in Zeiten der Revolution - als Deutsche in der wundersamen Kultur des Iran"

Datum:             11.02.2020 um 18:00 Uhr

Ort:                    im Lindengarten, Bauhofstraße 17

Veranstalter:    Büro für Chancengleichheit

 

Die junge Modedesignerin Christiane Amini verliebt sich in ihrer Heimatstadt Hamburg in einen persischen Studenten. 1975 folgt sie ihm in den Iran und wird seine Ehefrau. Dort erlebt sie in kurzer Folge dreiEpochen: Kaiserzeit, Revolution und Krieg. Sie wird empfangen mit grenzenloser Gastfreundschaft - Jahre später gelingt ihr unter großen Anstrengungen die Flucht.

 Folgen Sie der Autorin in ein aufregendes Land mit 1001 Wahrheit. In ihr Leben in der Weite der Wüste. Erleben Sie mit, wie ihre Kinder glücklich in einer Villa groß werden und sich die Familie später nur mit dem Nötigsten retten kann. Wie eine Hochzeitsgesellschaft in Betttüchern endet, warum Christiane Amimi mit einem leeren Kanister zum Friseur geht und wie sie um ein Haar von einem durchgedrehten Soldaten erschossen wird.Christiane Amini lebt heute in Düsseldorf, ist Unternehmerin und unterstützt als Coach und Mentorin Menschen und Organisationen in Veränderungsprozessen. Ihre Erlebnisse liegen schon einige Jahre zurück, sind angesichts der Lage   im Iran und im Nahen Osten jedoch

hochaktuell.

 

Petra Steffan

Hansestadt Wismar - Gleichstellungsbeauftragte

Telefon: 03841 / 251-9032

Termin:09.11.2019


Download
Einladung zum Führungsfrauenbrunch am 09.11.2019 um 10 Uhr in Stralsund
Wir wollen Frauen unseres Landkreises Vorpommern Rügen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Vereinen, Verbänden, Politik und Institutionen herzlich einladen, um in zwanglosem Rahmen miteinander ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und einen angenehmen Vormittag miteinander zu verbringen.

ANMELDUNG bis zum 30.10.2019 !!!
2019-11-09 Führungsfrauenbrunch_V2 Stral
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Download
Ausstellungseröffnung „Lust auf Verwandlung“ am 15.10.2019 um 17 Uhr im Landratsamt in Stralsund
Jemand anderes werden, um etwas von sich selbst zu zeigen. In welche Rolle möchte man schlüpfen, nur für einen Tag? Und brächte man überhaupt den Mut auf, sich zu verwandeln und dann auch zu präsentieren?
Nicht leicht zu beantworten. Für jemanden, der mit der Diagnose Krebs konfrontiert ist, die Nebenwirkungen der Therapien spürt, für den nichts mehr gewiss scheint und vieles in Frage steht, für den mögen diese Überlegungen geradezu irrelevant sein.
Oder bietet sich eine willkommene Möglichkeit, der Realität der Krankheit für einen kurzen Moment zu entfliehen?
Eine Wanderausstellung zeigt zwölf dieser beeindruckenden Porträts mit den Aussagen der Frauen. Der Rostocker Verein „Gemeinsam mehr Mut e.V. – Wege bei Krebs“ hat dieses Pro-jekt initiiert. Ihr Anliegen: Gemeinsam stark zu sein und Mut zu machen. Neben einer Führung durch die Ausstellung wird auch die Möglichkeit bestehen, mit Projektteilnehmerinnen ins Gespräch zu kommen.
2019-10-15 Ausstellungseröffnung „Lust a
Adobe Acrobat Dokument 69.6 KB

Download
Einladung zur Fachtagung "Sexueller Missbrauch" am 14. September 2019 von 9-14 Uhr in Wismar
Erkenntnisse | Beobachtungen | Umgang | Juristisches
pädagogische | therapeutische Ansätze
für Eltern, Pflegeeltern, Großeltern, Erzieher, Lehrer, Sozialpädagogen...
2019-09-14 Einladung Fachtag Sexueller M
Adobe Acrobat Dokument 147.5 KB

 

Am Freitag, 13. September 2019 ist

GREIFSWALDER KULTURNACHT!

 

 

Herzliche Einladung | 17 Uhr | vor dem Rathaus

Führung über bemerkenswerte Greifswalderinnen:

 

Eine Begegnung mit und Entdeckung von Greifswalderinnen, die Vieles in den unterschiedlichsten Bereichen bewegt und deutliche, zum Teil bisher unbemerkte Spuren hinterlassen haben.

 

Die Führung leiten die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt sowie zwei Hansische Frouwen, die sich bereits seit 2002 weiblichen Lebensgeschichten in Vorpommern widmen.

 

 

 

 

Das ganze Programm der Greifswalder Kulturnacht finden Sie hier: https://www.greifswald.de/de/.galleries/41-kulturamt/Kulturnacht-Programm2019.pdf   


Download
Einladung zum DemokraTisch am 10.09.2019 um 18:30 Uhr ins Rathaus
Am Dienstag, 10.09.2019 um 18:30 Uhr laden wir herzlich ein zu Knabbereien, kalten Getränken und Geschichten in den Senatssaal im Rathaus: Unser Gesprächstisch ist ein DemokraTISCH.

An verschiedenen Orten in Greifswald klönen, schnacken und erzählen Greifswalder*innen über das, was sie in dieser Stadt bewegt. Der Greifswalder Frauenbeirat lädt aus diesem Anlass in den Senatssaal des Rathauses ein – dorthin, wo Politik für uns gemacht wird. Geschichten sind oft Grundlage von Politik – sie lassen Orte, Zeiten, Wünsche und Leben lebendig werden. An diesem Tag geht es um eure Geschichten und Gedanken über Greifswald heute, früher und für die Zukunft.
Einladung DemokraTisch Frauenbeirat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 301.3 KB

Download
Wer braucht Feminismus? | 29.08.-12.09.2019 | Stralsund | mit Begleitprogramm
In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 wurden Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht, gesammelt. In rund 7 Jahren sind bisher mehr als 3.000 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Ein Teil davon wird im Rahmen der Ausstellung gezeigt - auch im mit alten Vorurteilen aufzuräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden alle ein, sich ein eigenes Bild vom Feminismus heute zu machen!

Die Ausstellung ist vom 29.08.-12.09.2019 in der Stadtbibliothek Stralsund zu sehen. In diesem Zeitraum finden mehrere Veranstaltungen statt - herzliche Einladung an alle Interessierte*n! Alle Infos sind im Flyer zu finden.
2019 WbF Stralsund Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Einladung zur Ausstellungseröffnung "Alles Familie!" am 05.09.2019 um 17 Uhr

in die Stadtbibliothek "Hans-Fallada" in Greifswald

 

Kinder wachsen heute in den unterschiedlichsten familiären Zusammenhängen auf:

In traditionellen Vater-Mutter-Kind-Familien, alleine mit der Mutter oder dem Vater,

in Patchwork- oder Regenbogen-Familien oder bei Pflegeeltern. Wie sich diese Entwicklung in aktuellen Kinderbüchern widerspiegelt, zeigt die Ausstellung "Alles Familie!" der Internationalen Jugendbibliothek München.

 

Gezeigt werden außerdem Plakate von Greifswalder Kita-Kindern, die sich mit dem Thema "Unsere Familie" beschäftigt haben und von Januar bis März 2019 an einem Malwettbewerb teilgenommen haben. Die Aktion ist Teil der Kommunikationsoffensive "Apropos Partnerschaft - Macht's gemeinsam!".

 

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 05.09. um 17 Uhr wird Wenke Brüdgam (Landesfrauenrat M-V und Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit M-V) referieren.

 

Die Ausstellung  ist vom 05.09. bis 29.10.2019 in der Stadtbibliothek "Hans Fallada" in Greifswald, Knopfstraße 18-20, zu sehen. Eintritt frei!  


Download
06.07.2019, 17 Uhr, HMT Rostock: vier geniale Frauen - vier geniale Geschichten
Komponistinnen - eine filmische und musikalische Spurensuche von KYRA STECKEWEH & TIM VAN BEVEREN
Konzert, Film und anschließendes Gespräch mit der Filmemacher*in
2019-07 FLYER_ROSTOCK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.7 MB

Von Januar bis März 2019 fand an Greifswalder Kitas ein Malwettbewerb zum Thema „Unsere Familie“ statt.

 

Die beim Malwettbewerb entstandenen Plakate werden vom 12.06.-27.06.2019 im Dom St. Nikolai ausgestellt.

 

Die Ausstellung ist Teil der Kommunikationsoffensive „Apropos Partnerschaft – Macht’s gemeinsam“, die das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in Mecklenburg-Vorpommern gestartet hat, um die partnerschaftliche Arbeitsteilung in der Familie und dabei insbesondere die Rolle und die Rechte von Vätern und Pflegenden in Betrieb und Familie stärker als bislang zu thematisieren. Informationen zu Hintergrund und regionalen Begleitveranstaltungen unter: http://www.landeszentrum-mv.de/apropos-partnerschaft.html



2. FACHTAGUNG DER INITIATIVE KLISCHEEFREI "BERUFSWAHL MIT PERSPEKTIVEN"

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei lädt herzlich zur Fachtagung "Berufswahl mit Perspektiven" ein.

Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Programm mit unserer Schirmherrin Elke Büdenbender und weiteren interessanten Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.

Die Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei können sich zudem auf einen festlichen Empfang am Vorabend der Fachtagung freuen. Sie werden an diesem Abend durch Elke Büdenbender, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sowie Alexander Gunkel (BDA, Mitglied der Hauptgeschäftsführung), Dr. Achim Dercks (DIHK, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer) und Holger Schwannecke (ZDH, Generalsekretär) besonders geehrt.

 

 

Abendempfang exklusiv für Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei;  20. Mai 2019

(Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Str. 29, 10178 Berlin)

2. Fachtagung Klischeefrei "Berufswahl mit Perspektiven"; 21. Mai 2019

(Akkreditierung ab 8.30 Uhr, Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Str. 29, 10178 Berlin)



Herzliche Einladung zur Vernissage der Ausstellung "Wer braucht Feminismus?"

WANN?         Donnerstag, 04.04.2019 um 18 Uhr

WO?              Greifswalder Rathaus, Kleine Rathausgalerie (Markt)

Eröffnung:    Dr. Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister | Claudia Kowalzyck, Gleichstellungsbeauftragte

Einführung:  Flora Mennicken vom Frauenwerk der Nordkirche

Musik:           Lege & Lena

 

Die Ausstellung ist bis zum 26.04.2019 in der Kleinen Rathausgalerie zu sehen. Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag 8:00 – 18:00 Uhr | Freitag 8:00 – 15:30 Uhr

 

Im Jugendzentrum „klex“ gibt es während der Ausstellungszeit ein weiteres Banner zu sehen sowie Begleitmaterial.

(Lange Straße 14/14a, Büro Stadtjugendring (1. OG), Montag – Freitag 8:00 – 18:00 Uhr)

 

Im Jahr 2012 haben US-amerikanische Studentinnen die Kampagne „Wer braucht Feminismus“ gestartet. Ziel der Bewegung ist es, sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark zu machen und dem Begriff „Feminismus“ zu einem Imagewandel zu verhelfen. Inzwischen beteiligen sich viele Länder der Welt daran, darunter auch Deutschland. Innerhalb der Kampagne haben sich Frauen und Männer fotografieren lassen und ein Statement abgegeben, warum für die Feminismus wichtig ist. In sieben Jahren sind auf diese Weise über 2.500 ganz individuelle Aussagen zusammen gekommen. Einen Teil davon zeigt die Wanderausstellung in der Kleinen Rathausgalerie.

Weitere Infos unter: http://werbrauchtfeminismus.de/


Einladung zur Vernissage: "Frauen der Unabhängigkeit"

Montag, 08.04.2019 um 18 Uhr, Ernst-Lohmeyer-Platz 6 in Greifswald

 

Die Ausstellung ist der Rolle der Frauen im Kampf um die Unabhängigkeit zur Zeit der Teilung Polens gewidmet und behandelt im weiteren Sinne auch den Prozess der Emanzipation der Frauen auf polnischen Gebieten. zu den präsentierten Frauenfiguren zählen u. a. Emilia Plater, Eliza Orzeszkowa und Marie Sklodowska-Curie.

 

Die Ausstellung wurde durch das Museum der Geschichte Polens vorbereitet und mit den Mitteln des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen finanziert.

 

An der Vernissage nimmt auch der polnische Botschafter Herr Prof. Andrzej Przylebski teil.

 

Die Ausstellung ist vom 08. bis 24. April 2019 zu sehen.



Download
Ausstellungseröffnung "NO GO! - Plakate gegen Diskriminierung und Sexismus"
Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald, Ruth Terodde, hat in Zusammenarbeit mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut die Plakatkampagne "NO GO!" entwickelt. Hier wurden Themen wie Diskriminierung und Sexismus in den Fokus gerückt, über die kaum gesprochen wird und die auch an der Universität Greifswald präsent sind. Die Plakate machen deutlich: Diskriminierung und Sexismus sind vielfältig und subtil. Deshalb ist es wichtig, auf versteckte Formen von Diskriminierung und Sexismus aufmerksam zu machen und zur Sensibilisierung dieser Themen beizutragen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit diesen Themen übernahmen Studierende des Caspar-David-Friedrich-Instituts unter Leitung von Jo Zynda.

Wir laden alle ein,
die Ausstellung in der Zeit vom 06.03. bis 01.04.2019 in der Kleinen Rathausgalerie (Markt, Greifswald) anzusehen sowie zur Vernissage am Mittwoch, 06.03. um 18 Uhr in der 1. Etage des Greifswalder Rathauses!
.
Plakat_NoGo_A2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Download
Ladies Lounge Nachbarschaftszentrum Grünhufe Stralsund
Frauenabend ohne Männer und ohne Kinder
Wann: 25. März 2019
Uhrzeit: 18:00-21:00 Uhr
Wo: Auferstehungskirche-Nachbarschaftszentrum, Lindenallee 35, 18435 Stralsund
Ladies Lounge_Ankündigung_25.3.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 248.1 KB

Einladung zur Frauen (Tag) Woche in Boizenburg



Download
Frauentagsveranstaltungen in Stralsund
Herzliche Einladung:
04.03. "40 getrennt, 30 Jahre vereint" Gesprächabend zum Thema Rolle der Frau in Ost-und Westdeutschland
Gäste: Dr.in Karin Aleksander (Humboldt-Universität Berlin) und Dr.in Heike Schinkat (Freie Universität in Berlin)
Wann und Wo: 18:00 Uhr / Foyer Theater Vorpommern

09.03.2019 Frauentagsempfang am Theater Vorpommern
Wann: 18:00 Uhr / Foyer / Start
18:30 Uhr Begrüßung, anschließend Einführung mit dem Dramaturgen Oliver Lisewski
19:30- 22:00 Uhr Großes Haus / DER KIRSCHGARTEN
Flyer Frauentagsveranstaltungen 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 469.7 KB

Download
Empfang zum Internationalen Frauentag - 08.03.2019 ab 17:30 Uhr, Theater Greifswald
Herzliche Einladung:
Empfang durch Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung
Grußwort durch Dr. Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Vorstellung von Susanne Sacher, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Vorpommern-Greifswald

ab 19 Uhr im Rubenowsaal: "Guten Morgen, Du Schöne." (Beim Kartenkauf gibt es 20% Rabatt - Stichwort Frauentag!)

Weitere Details zum Ablauf sind dem Flyer zu entnehmen!
.
Einladung zum Theater-Empfang 08.03.19.p
Adobe Acrobat Dokument 185.3 KB


Am Samstag, den 2. März 2019 

findet in Anklam die Auftaktveranstaltung der Kommunikationsoffensive "Apropos Partnerschaft"

mit der Fotoausstellung "Swedish Dads"

im Rathaus und in Geschäften rund um den Anklamer Marktplatz

im Beisein von Sozialministerin Stefanie Drese statt.


Die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben wird nach wie vor vielfach als Frauenthema aufgefasst. Engagierte Väter, pflegende Söhne, Männer im Ehrenamt oder Männer in ihrer Rolle als Partner haben keine wirkliche Lobby und werden gesellschaftlich kaum wahrgenommen.

 

In diesem Zusammenhang haben wir einen Malwettbewerb an allen Greifswalder Kitas zum Thema "Unsere Familie" in der Zeit von Januar bis März 2019 ausgeschrieben.

 

Außerdem laden wir alle Eltern, Erzieher*Innen und Interessierte ein,

  

am Dienstag, 05.02.2019 von 17 - 19 Uhr  im St. Spiritus (Lange Str. 49) oder

 

am Donnerstag, 21.02.2019 von 15 - 17 Uhr in der Schwalbe (M.-Gorki-Str. 1) 

 

den Film „Wie machen wir es morgen?“ anzusehen
und anschließend in eine Diskussion über
partnerschaftliche Aushandlungsprozesse einzusteigen.

  

Leitung: Wenke Brüdgam, Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit MV

 

Kontakt: Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung, Tel. 03834/8536 2844 / E-Mail:  gsb[at]greifswald.de

 

Bei Bedarf kann eine Kinderbetreuung organisiert werden – um entsprechende Anmeldung vorab wird gebeten. In der Schwalbe können alle Kinder ab 6 Jahren die Angebote des offenen Kinder- und Jugendhauses „Labyrinth“ in jedem Fall kostenfrei nutzen.


"Umstandslos- Recht auf reproduktive Selbstbestimmung" -

Tagung des Landesfrauenrates M-V e.V. am 22.02.2019 

Rathaus Rostock, Bügerschaftssaal

09:30-17:00 Uhr

Mein Bauch gehört mir! Wirklich? Bestimmen nicht patriarchale Strukturen, Normen

und Gebote weiterhin ganz selbstverständlich über den Körper und die Sexualität

von Frauen? In streng konservativen, religiös fundamentalistisch geprägten

Ländern offen durch Staat und Geistlichkeit. Aber auch in vermeintlich „modernen“,

„aufgeklärten“ Demokratien, wie bei uns in Deutschland. Hier jedoch subtiler,

verdeckter.

Zum Beispiel indem freiberuflichen Hebammen die Ausübung ihres Berufes zunehmend

erschwert und gar unmöglich gemacht wird; Geburtskliniken im ländlichen

Raum aus Rentabilitätsgründen schließen; wir immer mehr von Geburtsmedizin

reden anstatt von Geburtshilfe;

Zum Beispiel indem sich Frauen mit Kinderwunsch zwischen Selbstbestimmung

und Selbstoptimierung wiederfinden und sich mit gesellschaftlichen Zwängen

und Normen sowie kommerziellen Interessen auseinandersetzen müssen;

Zum Beispiel indem ungewollt schwangeren Frauen der Zugang zum Schwangerschaftsabbruch

immer mehr erschwert wird;

Zum Beispiel indem schwangere Frauen durch eine regelhafte Pränataldiagnostik

vor die Entscheidung gestellt werden, das gewollte Kind „trotzdem“ zu bekommen

oder die Schwangerschaft abzubrechen.

Auf unserer Tagung wollen wir uns mit aktuellen Fragen und Entwicklungen rund

um das Thema “Reproduktive Selbstbestimmung” auseinandersetzen. Damit wollen

wir uns in die öffentliche Debatte um die Selbstbestimmungsrechte von Frauen

einmischen und klären, was wir gegen den immerwährenden Versuch, diese zu

 

begrenzen und zu beschneiden, tun können bzw. müssen.

 


Download
Kultureller Abend im Theater Stralsund für Frauen
Auch im Januar freuen sich Helga Haase vom Theater Vorpommern und Sarah Cornils, Kommunale Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Stralsund, einen Gast für die Stralsunder Theatergespräche gewonnen zu haben.
Am 22.01.2019 um 18 Uhr wird die Ballett-Dramaturgin Catrin Darr um 18 Uhr in der Theaterkantine begrüßt.

Sie gibt eine inhaltliche Einführung in Ralf Dörnes neues Ballett „Der Besuch“, frei nach dem Schauspiel „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt. Die Uraufführung ist am 2. Februar im Theater Vorpommern in Stralsund zu erleben.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, um 19:00 im Großen Haus, eine öffentliche Bühnenprobe mit Ballettdirektor Ralf Dörnen und dem Ballett Vorpommern zu besuchen.

Wie immer freuen wir uns auf einen unterhaltsamen Abend mit unseren Gästen und laden herzlich zu dem kostenfreien, kulturellen Abend ein.

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.
Flyer Theatergespräche Januar 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 581.0 KB

Antigewaltwoche 2018


Einladung zur Ausstellungseröffnung „Hier wohnt Familie Schäfer“

im Rahmen der Aktionswoche gegen Gewalt

 

Freitag, 23.November um 10.00 Uhr

im Wartesaal des Bürgerbahnhof Grevesmühlen,

Am Bahnhof 1, 23936 Grevesmühlen

 

„Hier wohnt Familie Schäfer“ ist eine Ausstellung in Form einer kurzen Geschichte über eine Abendempfang exklusiv für Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei;  20. Mai 2019

 

(Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Str. 29, 10178 Berlin)

 

2. Fachtagung Klischeefrei "Berufswahl mit Perspektiven"; 21. Mai 2019

 

(Akkreditierung ab 8.30 Uhr, Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Str. 29, 10178 Berlin)Familie, die nach außen perfekt scheint, aber in Wirklichkeit im Gewaltkreislauf feststeckt. Sie zeigt bündig und kindgerecht, was der Unterschied zwischen Streit und Gewalt ist, welche Hilfen es gibt, dass auch andere Kinder betroffen sind und sich jeder mit solchen Erlebnissen anders fühlt oder verhält. Das Gespräch über Familie Schäfer trägt zur Enttabuisierung bei und stellt klar, das Gewalt nicht in Ordnung ist.

 

Im Rahmen der Antigewaltwoche, möchte ich Ihnen die Ausstellung, fachspezifische pädagogische Materialien für Ihre Arbeit mit Kindern und die Unterstützungsangebote des Beratungs- und Hilfenetzes zum Schutz von Gewalt betroffener Kinder, vorstellen.

 

Im Anschluss sind Sie zu einem kleinen Imbiss, Gesprächen und gemeinsamen Erfahrungsaustausch unter Kolleginnen und Kollegen herzlich eingeladen.

 

Bitte leiten Sie diese auch Einladung gern an interessierte Personen weiter.

 

Anmeldeschluss 22.11.2018

 

Mit freundlichen Grüßen

Dorina Reschke

Gleichstellungsbeauftragte

Stadt Grevesmühlen

 

 

 





Filmvorführung im Rahmen der

Download
Anti-Gewalt-Woche_PosterA4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB

Englischsprachiger Vortrag mit Liisa Pakosta, Gleichstellungsbeauftragte von Estland

Estland – ca. 1,3 Mio. Einwohner*innen, seit 1918 ein – mit Unterbrechung - unabhängiger Staat, seit 2004 Mitglied der Europäischen Union, zurzeit mit einer Frau an der Spitze, Präsidentin Kersti Kaljulaid. All das sind Informationen, die ohne Schwierigkeiten über Wikipedia zu finden sind. Doch wie sieht es mit der Frauen- und Gleichstellungspolitik in Estland aus? Wie ist die Rolle der Frau 100 Jahre nach der ersten Unabhängigkeit des Landes?

Wir freuen uns, dazu die Gleichstellungsbeauftragte von Estland, Liisa Pakosta - zuständig für Gender, Menschenrechte und Arbeitsdiskriminierung - begrüßen zu dürfen. Frau Pakosta wird zu ihrer Arbeit

am 29. Oktober 2018, 18 Uhr, im Seminarraum 126/Haus 1

in der Universität Rostock, Ulmenstraße 69, 18057 Rostock

einen Impulsvortrag halten. Anschließend können wir gemeinsam diskutieren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Frauenbildungsnetz MV e. V. und dem Institut für Politik und Verwaltungswissenschaften der Universität Rostock statt.

BITTE BEACHTEN SIE: Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

 

Der Eintritt ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 26. Oktober 2018 wird gebeten, bitte per E-Mail an gleichstellungsbeauftragte@rostock oder anmeldung@frauenbildungsnetz.de.


Stralsunder Theatergespräche

Einmal im Monat finden die Stralsunder Theatergespräche statt. Es werden interessierte Frauen dazu eingeladen mit den Theaterschaffenden ins Gespräch zukommen.

Zu jeder Veranstaltung kommen zwei Gäste aus dem Theater.  Sie berichten über ihre bisherigen Werdegänge und über bevorstehende Stücke.

Am 13. November ab 18 Uhr sind kulturell Interessierte herzlich in die Theater-Kantine des Theaters Vorpommern in Stralsund eingeladen. Als Gesprächspartner sind der Tenor Semjon Bulinsky und der Erste Kapellmeister Alexander Steinitz dabei.  

Download
Theatergespräche 13. November 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Kamingespräch am 17.12.2018: Zum Thema: „Engagiert vor Ort“

Zu unseren regelmäßigen themenspezifischen Kamingesprächen sind stets Vertreter*innen aus Politik, Kultur, Verwaltung und Ehrenamt zu Gast. Hier werden Gedanken ausgetauscht, neue Ideen entwickelt, es entstehen interessante Kontakte! Der vertraulich, moderierte Rahmen lädt ehrenamtlich Engagierte zum gemeinsamen Austausch ein. In diesem Jahr stehen die KreisLandFrauen im Mittelpunkt, die für ihre ehrenamtliche Arbeit wertschätzend gehrt werden.

 

Download
Einladung_Kamingespraech.pdf
Adobe Acrobat Dokument 587.1 KB

Einladung zum 3. PräventionsForum            am 20.11.21018 im Landkreis Rostock

Regelmäßig lädt das Büro für Gleichstellung und Kriminalprävention des Landkreis Rostock alle Interessierte aus dem Bereich des Opferschutzes bzw. des aktiven präventiven Bereiches, die sich engagieren und Verantwortung übernehmen wollen, ein. Mit dem PräventionsForum wollen wir im Landkreis Rostock aufeinander zugehen, um miteinander ins Gespräch zu  kommen- um gemeinsam zu planen. Wenn wir voneinander wissen, können wir miteinander arbeiten und uns vernetzen.  Netzwerke und Bündnisse können immer nur so stark sein, wie ihre Mitwirkenden es gestalten. 

Download
Einladung_PraeventionsForum-2018pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 771.5 KB

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG "KARRIERESTARTMENTORING- IM TANDEM ZUM ERFOLG"

Das landesweite Verbundprojekt der Hochschulen „KarriereStartMentoring MV - Im Tandem zum Erfolg“

endet nach dreijähriger Laufzeit im Dezember 2018.

Lassen Sie uns

> gemeinsam Erreichtes feiern,

> auf eine produktive und gelungene Zeit zurückschauen

> und einen Blick in die Zukunft werfen.

 

Erleben Sie die Erfolge im Mentoring. Genießen Sie die Präsentationen der Mentees. Lassen Sie sich rückblickend mitnehmen

in die Menteegruppen, in die Workshops oder zu den Netzwerkveranstaltungen. Erinnern Sie sich wieder an

Gesprächsinhalte mit Ihrer Mentee oder mit anderen Mentorinnen/Mentoren. Nehmen Sie unser Dankeschön entgegen.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns über Ihr Kommen!

In jedem Jahr hieß es im „KarriereStart- Mentoring MV – Im Tandem zum Erfolg“:

> Regelmäßige Treffen der 50 Mentees zu persönlichen Gesprächen mit ihren Mentorinnen/Mentoren

> 24 Tages-Workshops und 8 Abend-Veranstaltungen rund um Karriereplanung, Kommunikation,

Verhandlungsführung, Ressourcenmanagement, Führungsverantwortung etc.

> Netzwerktreffen mit Mentorinnen/Mentoren und Mentees auch aus Partnerprojekten

> Qualitativ hochwertige und permanente Backstage-Arbeit der Projektkoordinatorinnen

 

 

Anmeldung bis zum 16.11.2018 unter:

E-Mail: karrierestart@hochschule-stralsund.de

Telefon: 03831 456 808

Während der Veranstaltung ist eine Kinderbetreuung möglich.

Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, ob Sie diese in Anspruch nehmen wollen.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Koordinatorinnen-Team der Verbund-Hochschulen

in Stralsund, Wismar und Neubrandenburg.

Download
30112018Einladung_Abschlussveranstaltung
Adobe Acrobat Dokument 290.6 KB

20. November 2018- Neubrandenburg

Gender und Design

Lippenstift und taschenmesser- Wie das Geschelcht unseren Alltag formt

Download
Plakat_Gender-Design_A3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB


„Permanent trendresistent“ Lesung zum Frauentag mit Franziska Troegner

Foto:(c) Manja Elsäßer
Foto:(c) Manja Elsäßer

 „Permanent trendresistent“
Lesung zum Frauentag mit Franziska Troegner 
05.03.2020, 19.00 Uhr
Stadthalle Ludwigslust

 

 

 

Im Vorfeld des Frauentages 2020 liest die Schauspielerin, Sängerin und Autorin Franziska Troegner unter dem Motto »Eine Konfektionsgröße ist kein Lebensinhalt«  Anekdotisches aus ihrem Buch. Sie erzählt mit Witz und Charme, ohne gekünsteltes Getue über Film und Theater, Erfahrungen in TV- Diät- und Fitnesssendungen, Erlebnisse mit Waschbecken, Doppelspülen und ihre Begegnung mit Michael, ihrem großen Helden vom Humannplatz.
Franziska Troegner spielte in rund 100 Film- und Fernsehproduktionen u.a. mit Dieter Hallervorden, Diether Krebs und Johnny Depp - sie ist aber nach wie vor  „Für’s Schubfach zu dick“ - wie ihre Autobiografie heißt.

 

Kommen Sie gemeinsam mit Ihren Freundinnen, Müttern oder Töchtern, aber natürlich auch mit Ihren Männern und genießen die humorvollen Erlebnisse aus der bunten Welt von Film und Theater. Die Buchhandlung Paul wird am Abend Bücher von Franziska Troegner verkaufen.

 

Karten erhalten Sie in allen Geschäftsstellen der SVZ und online auf www.deinticket.de. Kundencenter Ludwigslust: Schloßstraße 47, Telefon: 03874 / 42008260, Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 09.00 - 16.00 Uhr.

 

Manuela Ulrich, Gleichstellungsbeauftragte

 

 

„Nein zu Gewalt an Frauen“ Lasst uns das Schweigen brechen

Anlässlich des Internationalen Tages Nein zu Gewalt an Frauen finden in der Hansestadt Wismar verschiedene Veranstaltung im November statt. Die Organisatorinnen möchten damit auf die Thematik häusliche und sexualisierte Gewalt aufmerksam zu machen und sensibilisieren. Alle Menschen haben das Recht auf ein gewaltfreies Leben, doch die Realität sieht anders aus, so sind beispielsweise die Betten in Frauenschutzhäuser stetig belegt. Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt und...Gewalt findet häufig hinter geschlossenen Türen statt, im eigentlichen geschütztem Raum dem Zuhause.

Download
Veranstaltungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 562.0 KB
Download
Frauenfrühstück in der Alten Löwenapothe
Adobe Acrobat Dokument 23.8 KB

Im Rahmen der Antigewaltwoche 2019 liest Heike Rittel aus dem Buch "Lasst uns reden: Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad

Datum:              22.11.2019 von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Ort:                    im Lindengarten

Veranstalter:    Büro für Chancengleichheit

 

"Lasst uns reden" hat Heike Rittel die Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad überschrieben, die im Schmetterling Verlag erschienen sind. In den 60er Jahren scharte Laienprediger Paul Schäfer eine sektenähnliche Gruppe um sich und bringt viele Erwachsene und Kinder ins chilenische Ausland und gründete dort die Colonia Dignidad ("Kolonie Würde"). Jahrzehntelang wurden dort Kinder  erwachsene Mitglieder, sexuell missbraucht  als Arbeitssklaven behandelt. Betroffene Menschen haben jahrelang aus Angst geschwiegen.

"Über das Leiden der Frauen in der Kolonie war bisher kaum etwas öffentlich geworden", sagte Heike Rittel. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie mehrere Reisen nach Chile unternommen. Viele betroffene Frauen haben nach und nach ihr Herz geöffnet und in Gesprächen kam Unsagbares zur Sprache. Nach sechsjähriger Arbeit ist nun dieses Buch erschienen.

 

Petra Steffan

Hansestadt Wismar - Gleichstellungsbeauftragte

Telefon: 03841 / 251-9032

 


Frauenfilmtage in Ludwigslust

Foto: (c) Britta Becker
Foto: (c) Britta Becker

In bewährter Tradition möchten die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ludwigslust-Parchim Frau Dräger und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ludwigslust Frau Ulrich interessierte Frauen auch in diesem Jahr zu den Frauenfilmtagen im November einladen.

 

In Zusammenarbeit mit dem Luna Filmtheater Ludwigslust werden an zwei Abenden jeweils um 18.00 Uhr unterschiedliche Filme über das Leben und Probleme von Frauen gezeigt.

 

Am 19. November läuft dann die amerikanische Filmbiografie „Die Berufung“. In dieser wird die Geschichte der Juristin Ruth Bader Ginsburg erzählt. Sie vertritt einen Fall von Geschlechterdiskriminierung und muss dabei selbst gegen Vorurteile ankämpfen. Diesen begegnet sie mit Scharfsinn und Witz.

 

Am 20. November spielt der deutsche Film „Frau Mutter Tier“. Hier wird der Alltag von drei Müttern gezeigt. Zwischen Kindererziehung, Karriere, eigenen Ansprüchen und den Bedürfnissen der Kinder versucht jede ihren eigenen Weg zu finden, um glücklich zu werden. Aber vielleicht hält das Leben auch eigene Lösungen parat.

 

Eine gemeinsame Förderung durch den Landkreis Ludwigslust-Parchim und die Stadt Ludwigslust ermöglicht es, die Karten zu einem reduzierten Eintrittspreis anzubieten, Frauen zahlen daher nur 3,50 €. Die Karten können ab Montag 04. November bei Frau Ulrich, Tel. 03874 - 526 243 vorbestellt werden. Bitte denken Sie daran, dass das Kartenkontingent begrenzt ist.

 

Alle Vorführungen finden im Luna Filmtheater, Kanalstraße 13, in Ludwigslust statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen viel Spaß bei den Vorstellungen.

 

 

 

Manuela Ulrich

 

Gleichstellungsbeauftragte