Veranstaltungen


 

 

Save the date: 17.11.2020

Weiterbildung "Trans*Personen und sexualisierte Gewalt"

für Fachkräfte und Interessierte

 

 

Die Weiterbildung findet online oder in der STRAZE (Stralsunder Straße 10 in Greifswald) statt und wird durch das Bildungsprojekt Qube organisiert und durchgeführt.

 

Qube ist ein queeres Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt aus Greifswald. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Projektes "BAEM! Queere Bildungs-, Antidiskriminierungs- und Empowermentarbeit in Mecklenburg-Vorpommern lokal verankern" (Bundesprogramm Demokratie leben!) sowie durch "GLS Treuhand - Dachstiftung für individuelles Schenken".

 

Weitere Informationen und Anmeldung: info[at]bildung-qube.de


 

„Lichter für Menschlichkeit“

 

 

Anlässlich des IDAHoBIT wurde im Herzen der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg mit einem leuchtenden Regenbogen ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz gegenüber sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten gesetzt.

Gerade in der gegenwärtigen Corona-Pandemie stand die Aktion „Lichter für Menschlichkeit“ für Zusammenhalt und Verbundenheit aller Menschen. Diese Aktion war ein Kooperations-Projekt der Gleichstellungsbeauftragten der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg, des Vereins queerNB e.V. sowie der Agentur R.B.O. Eventausstatter. Die Social-Media-Aktion strahlte weit über die Stadtgrenzen hinaus. Die Reaktionen der 6-Tage Aktion waren überwältigend!

 

 

Weitere Impressionen unter: https://www.neubrandenburg.de/Politik-Verwaltung/Rathaus/Gleichstellungsbeauftragte

 


Aufgrund der Corona-Pandemie mussten leider viele geplanten Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Mit den Lockerungen der Schutz-Maßnahmen werden hier auch bald wieder Veranstaltungshinweise zu finden sein. Bis dahin: Bleiben Sie gesund und freuen sich auf baldige neue Informationen!


Politischer Frauenstammtisch in Wismar

Der zweite "Frauenstammtisch" findet am Freitag, 17. April 2020, 18.00 Uhr im Treff im Lindengarten, Bauhofstraße 17, statt.

Alle politisch interessierten oder engagierten Frauen sind herzlich eingeladen.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität ist eine Anmeldung erforderlich: Mail: PSteffan@wismar.de oder Tel. 03841 251 98032


Lesung mit Frau Dr. Barbara Syrbe

Mittwoch, 8. April 2020 um 16 Uhr in Wolgast im Kornspeicher (Sitzungssaal)

Herzliche Einladung zu einer Buchlesung mit einer außerordentlich engagierten, klugen und kämpferischen Frau! Nachdem sie ihren politischen Job gegen eine „Unruhezeit“ als Rentnerin eingetauscht hat, hat sie ihre Erlebnisse, ihre kleinen und großen „Kämpfe“ in einem Buch zusammengefasst. 17 Jahre Landrätin, und dazu noch eine  „Rote“. Dr. Barbara Syrbe hat sich erfolgreich gegen viele Anfeindungen, Intrigen und Machenschaften durchgesetzt. Nicht mit brachialer Gewalt, sondern mit Empathie, Verstand und Menschenkenntnis. Wer sie kennt, weiß, dass Sie kein Blatt vor dem Mund nimmt, dass sie klare Positionen bezieht und sich nicht einschüchtern lässt. In ihrem Buch „Die Erste 17 Jahre rote Landrätin im Norden“  plaudert sie aus dem Nähkästchen. Wer Frau Dr. Syrbe kennt, weiß, dass sie ihr Herz auf dem rechten Fleck hat und immer für einen Spruch gut ist. Ich freue mich, dass sie meine Einladung angenommen hat  und ihr Buch vorstellt. Es besteht im Anschluss noch die Möglichkeit, ihr Buch käuflich zu erwerben  und es sich persönlich signieren zu lassen.  Dieser Raum ist behindertengerecht und mit dem Fahrstuhl gut zu erreichen.

 

Um eine telefonische Anmeldung unter Tel. 03836-251122 wird gebeten.

Elke Quandt, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wolgast


Download
Führungsfrauenfrühstück am 28.03.2020 in Lauterbach
Wir wollen Frauen unseres Landkreises Vorpommern-Rügen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Vereinen, Verbänden, Politik und Institutionen herzlich einladen, um in zwanglosem Rahmen miteinander ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und einen angenehmen Vormittag miteinander zu verbringen.

ANMELDUNG bis zum 14.03.2020 unter gleichstellung@lk-vr.de
2020-03 Führungsfrauenfrühstück Lauterba
Adobe Acrobat Dokument 4.8 MB

"Kassandra" - autorisiserte Bühnenfassung nach Christa Wolf

1929 wurde Christa Wolf in Landsberg an der Warthe geboren. Nach dem Studium der Germanistik in Jena und Leipzig arbeitete als Redakteurin und engagiert sich im DDR-Schriftstellerverband. Von 1962 an war sie Freie Schriftstellerin. Mit ihren Romanen "Der geteilte Himmel" 1963, "Kein Ort. Nirgends." 1979, und "Kassandra" 1983, wird sie über die Grenzen der DDR hinaus berühmt. Ihr Gesamtwerk, wie die Romane „MEDEA.Stimmen“ , „Sommerstück“ , „Stadt der Engel“ , u.a.m. , wurde vielfach ausgezeichnet ; u.a. mit dem Heinrich-Mann-, dem Elisabeth-Langgässer-und dem Büchner-Preis. Zuletzt mit

dem Uwe-Johnson-Preis und dem Thomas-Mann-Preis. Die Schauspielerin Cornelia Gutermann-Bauer macht in der Figur der KASSANDRA“ eine über dreitausendjährige Geschichte beeindruckend sichtbar. Als Kriegsbeute des Griechenkönigs Agamemnon erinnert sich Kassandra an die Ereignisse um den Krieg in Troja, an ihre Bemühungenin dieser Vorkriegs- und Kriegszeit als Mensch, als Frau zu leben. Die Veranstaltung findet am 27. März auf Einlandung der Gleichstellungsbeauftragten statt.

Veranstaltungesort: Luise Reuter Saal im Museums- und Vereinshaus, am Kirchplatz 5, 23936 Grevesmüheln  Eintritt: 8 €


Ausstellung „Lust auf Verwandlung“

18. März bis 5. Mai 2020 in Dassow

Der Rostocker Verein „Gemeinsam mehr Mut e. V. – Wege bei Krebs“ lud Patientinnen mit der Diagnose Krebs zum Projekt „Lust auf Verwandlung“ ein.

Vier Maskenbildnerinnen des Volkstheaters Rostock machten mit viel handwerk-lichem Geschick eine optische Verwandlung möglich. Als sich die Teilnehmerinnen zum ersten Mal verwandelt im Spiegel sahen, hielt der Fotograf Andreas Duerst diesen Moment mit seiner Kamera fest. Die daraus entstandene Wanderausstellung zeigt zwölf dieser beeindruckenden Porträts mit den Aussagen der Frauen. Für die Teilnehmerinnen bedeutete das Projekt „Lust auf Verwandlung“ nicht die Chance zum Entfliehen aus der Realität; vielmehr ist es der Beweis dafür, was diese Wirklichkeit bereithält und erlaubt. Zum Leben mit Krebs gehört auch, dass Freude, Spaß, Gemeinsamkeit und Schönheit nicht ausgeschlossen sind.

 Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Nordwestmecklenburg wird die Ausstellung „Lust auf Verwandlung“ vom 18. März bis 5. Mai in der Familienbegegnungsstätte Dassow gezeigt. Die Ausstellungseröffnung findet am 18. März um 17:30 Uhr als öffentliche Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Familienbegegnungsstätte, dem Verein „Gemeinsam mehr Mut e.V.“ und der Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs“ Selmsdorf statt.

 

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Familienbegegnungsstätte montags bis donnerstags von 13:00 bis 17:00 Uhr besucht werden. Interessierte, die außerhalb der Öffnungszeiten kommen möchten, und Gruppen melden sich bitte rechtzeitig bei Frau Hinrichs unter 0162 6344609 an.

 Foto: Andreas Duerst

 


Frauentagswochen 02.-18. März 2020  Boizenburg

Download
Herzliche Einladung zu vielfältigen Veranstaltungen, Ausstellungen, Kino, Kabarett, Frauentags-Frühstück u.v.m.!
2020-03 Frauentagswochen Boizenburg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.4 MB

Equal pay day am 17. märz 2020

21% Rabatt für frauen in boizenburg

Download
EPD_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

 

Am 17. März 2020 werden an vielen öffentlichen Gebäuden – so auch vor dem Rathaus Neustrelitz - rote Flaggen gehisst. Sie stehen am Equal Pay Day symbolisch als „Rote Karte“ für die Lohnungleichheit der Geschlechter für gleiche und gleichwertige Arbeit und bringen zum Ausdruck: „Wir nehmen die roten Zahlen in den Geldbörsen von Frauen nicht länger hin.“

 

Der Equal Pay Day ist der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. In diesem Jahr steht der Tag steht unter dem Motto:

„Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT.“

 

 

Wussten Sie, dass Frauen laut verschiedener Studien genauso erfolgreich wie Männer verhandeln, wenn sie es für andere tun? In diesen Situationen haben sie anscheinend weniger Angst, egoistisch zu erscheinen. Auf der anderen Seite hält sich das Rollenbild der allein verantwortlichen Mutter hartnäckig, was immer noch dazu führt, dass einige Personalverantwortliche die vermeintlichen Ausfallzeiten von Frauen mit Kindern bereits bei Berufseinstieg mit einem geringeren Lohn ausgleichen.

Grundsätzlich beträgt der Lohnabstand bundesweit ca. 22 Prozent. Er ist territorial sehr unterschiedlich, wobei Ministerpräsidentin Manuela Schwesig von 8 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern spricht. MV ist nach wie vor ein Bundesland mit geringem Einkommen für beide Geschlechter und hat einen hohen Frauenanteil an den Erwerbstätigen.

Von anderen Ländern lernen
In Island gibt es seit 2018 ein Gesetz das es verbietet, Frauen weniger zu bezahlen als Männern, wenn beide die gleiche Arbeit ausführen.

Platz 26 - Politik muss endlich handeln!
Die Gleichheit ist im Grundgesetz Artikel 3, Abs. 2 verankert. Es ist Aufgabe der Politik diese umzusetzen, dazu werden Gesetze benötigt. Deutschland nimmt in einem EU Ranking in Sachen Lohnunterschied den Platz 26 von 28 ein. Frauen erwarten von der Politik, das zu ändern.

Melanie Biemann
Gleichstellungsbeauftragte
Stadt Neustrelitz


Download
Ladies Lounge in Stralsund am 16. März 2020 um 18 Uhr
Wir laden herzlich ein in das Auferstehungskirche-Nachbarschaftszentrum (Lindenallee 35) zum Frauenabend:
Zeit für Gespräche,
Zeit zum Kennenlernen,
Zeit für Gesang,
Zeit für Tanz,
Zeit zum Wohlfühlen,
Zeit für Dich.
2020-03-16 Ladies Lounge Stralsund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 286.4 KB

 

BEMERKENSWERTE GREIFSWALDERINNEN

präsentiert in Wort, Bild und Gesang

 

10.03.2020 | 18 Uhr | St. Spiritus

 

 Frauenleben in Greifswald von (vor)gestern bis heute werden in einer Ausstellung und in kurzen Vorträgen beleuchtet. Dabei steht die Komponistin Luise Greger besonders im Mittelpunkt: ihr Urenkel reist aus Kassel an, um über seine Vorfahrin zu berichten, Fotos und Noten zu zeigen. Außerdem wird die Sopranistin Mechthild Kornow Lieder von Luise Greger vortragen.

 

Eine Veranstaltung der Hansischen Frouwen

und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt

 

 Aufruf

Haben Sie schon mal den Namen Luise Greger gehört? Die Sängerin und Komponistin wurde 1862 in Greifswald geboren und verbrachte ihre ersten 26 Lebensjahre in der Hansestadt. Später zog sie mit ihrer Familie nach Kassel. Über ihr Leben und Werk in der Kasseler Zeit ist recht viel bekannt, allerdings fehlen noch viele Informationen zu ihrer Zeit in Greifswald. Die Tochter des Brauereibesitzers August Sumpf lebte wahrscheinlich im Haus des heutigen Karl-Marx-Platz 17 und erhielt bereits früh eine musikalische Ausbildung in Klavierspiel und Komposition. Bis in die 1930er Jahre war Luise Greger als Komponistin und Interpretin ihrer zahlreichen Liedkompositionen tätig. Nachdem Kassel ihr 2019 ein eigenes Festival gewidmet hat und in den USA ihre Musik erklingt, will Greifswald als Geburts- und Heimatstadt ebenfalls an sie erinnern. Die Stadtverwaltung ist deshalb für jegliche Unterlagen, Fotos, Hinweise und Informationen dankbar. Vielleicht haben Sie ja auf Ihrem Dachboden noch unentdeckte Schätze? Informationen senden Sie gerne an die Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung.

 

Fotorechte: Familie Greger


Keine Hochzeit ist auch keine Lösung – ein Abend auf dem schmalen Grat zwischen Liebe und Ehe –

Fotorechte: Susann Kloss
Fotorechte: Susann Kloss

Eine Hochzeit steht bevor. Doch die beste Freundin der Braut hat Zweifel und Fragen. Denn: Wie viele glückliche Ehen gibt es schon? Und warum um Himmels Willen wird überhaupt geheiratet?

 

Die Schauspielerin Susann Kloss begibt sich auf eine beherzte Mission und sinniert auf amüsante Weise über das Leben als Paar. Im Dialog mit ihrem Publikum spürt sie der Faszination von Hochzeiten nach, geht der Ehe gehörig auf den Grund und an den Kragen.

 

Dienstag, 10. März 2020, 19.00 Uhr

Stadtbibliothek Wismar, Ulmenstraße 15

 

Schauspiel, Lesung, Gesang: Susann Kloss

Regie: Sylvia Burza

 

 Karten: im Vorverkauf 10,00 Euro, an der Abendkasse 13,00 Euro


Sonderausstellung "eingefangene Schönheiten"

03.03.-03.05.2020 im Museum im Mühlentor in Grimmen

Download
Die junge Fotografin Agata Hasulak stammt aus Bytów, dem polnischen Partnerkreis des Landkreises Vorpommern-Rügen. Bytów liegt etwa 80 km vor Gdansk mitten in der Kaschubei. Wunderschöne Landschaft, riesige Wälder und zahlreiche Seen prägen ihn.
Thema ihrer Fotografien ist die Vielfalt von Schönheit. Lassen Sie sich überraschen.
2020-03-05 Ausstellung zum Frauentag Gri
Adobe Acrobat Dokument 954.6 KB

Empfang zum Internationalen Frauentag

am 8. März 2020 um 15:30 Uhr im Foyer vom Theater Greifswald

Grußworte von:

Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung

Dr. Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

 

Um 16 Uhr wird dann "Othello" gezeigt - Ballett von Ralf Dörnen, frei nach William Shakespeare und mit Musik von Michio Woirgardt.

Beim Kartenkauf gibt es 20% Rabatt unter Angabe des Stichwortes "Frauentag".


24. Bad Doberaner Frauen- und Familienwoche für Frauen und Männer

Auftaktveranstaltung:

Freitag, 6. März 2020 um 10 Uhr im Kornhaus, Klosterhof 2

- Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Bad Doberan Jochen Arenz und die Gleichstellungsbeauftragte Annette Fink

- Grußwort durch die Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V Stefanie Drese

- Ehrung einer engagierten Bürgerin für ihr Wirken in der Stadt durch Stadtvertretervorsteherin Katy Hoffmeister

- Musikalische Umrahmung durch Marie-Luise Böning

Download
Programm zur 24. Bad Doberaner Frauen- und Familienwoche für Frauen und Männer
Alle Veranstaltungen sind im Programm zu finden. Herzliche Einladung an alle!
Annette Fink, Gleichstellungsbeauftragte Bad Doberan
2020 Programm Frauenwoche Bad Doberan.pd
Adobe Acrobat Dokument 159.9 KB

 

„Permanent trendresistent“

 Lesung zum Frauentag mit Franziska Troegner

 

05.03.2020, 19.00 Uhr

 Stadthalle Ludwigslust

 

 Im Vorfeld des Frauentages 2020 liest die Schauspielerin, Sängerin und Autorin Franziska Troegner unter dem Motto »Eine Konfektionsgröße ist kein Lebensinhalt«  Anekdotisches aus ihrem Buch. Sie erzählt mit Witz und Charme, ohne gekünsteltes Getue über Film und Theater, Erfahrungen in TV- Diät- und Fitnesssendungen, Erlebnisse mit Waschbecken, Doppelspülen und ihre Begegnung mit Michael, ihrem großen Helden vom Humannplatz.


Franziska Troegner spielte in rund 100 Film- und Fernsehproduktionen u.a. mit Dieter Hallervorden, Diether Krebs und Johnny Depp - sie ist aber nach wie vor „Für’s Schubfach zu dick“ - wie ihre Autobiografie heißt.

 

Kommen Sie gemeinsam mit Ihren Freundinnen, Müttern oder Töchtern, aber natürlich auch mit Ihren Männern und genießen die humorvollen Erlebnisse aus der bunten Welt von Film und Theater. Die Buchhandlung Paul wird am Abend Bücher von Franziska Troegner verkaufen. Karten erhalten Sie in allen Geschäftsstellen der SVZ und online auf www.deinticket.de. Kundencenter Ludwigslust: Schloßstraße 47, Telefon: 03874 / 42008260, Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 09.00 - 16.00 Uhr.

  

Manuela Ulrich, Gleichstellungsbeauftragte




Download
Frauenpolitischer Austausch zur aktuellen Frauen- und Familienpolitik in Polen am 26.11.2019 um 14 Uhr im Landratsamt Greifswald
Die politische Situation in Polen seit den letzten Parlamentswahlen 2015 verändert in vielerlei Hinsicht die Lebenssituation polnischer Familien, insbesondere die von Frauen. Auf deutscher Seite sind diese Hintergründe nicht immer bekannt. Speziell im deutsch-polnischen Grenzraum wirkt sich dies auf das Zusammenleben ebenso aus wie auf nachbarschaftliche Angebote und Projekte von Institutionen sowohl ziviler als auch kommunaler Träger.
Wir laden alle Interessierten zu diesem Austausch herzlich ein. Die Veranstaltung wird zweisprachig abgehalten. Auch für individuelle Gespräche sind Sprachmittlerinnen vor Ort.

Gleichstellungsbeauftragte des LK V-G, Susanne Sacher und DemokratieLaden Anklam

.
2019-11 Frauenpolitischer Austausch Pole
Adobe Acrobat Dokument 403.7 KB

Einladung zum Kamingespräch am 26.11.2019

Download
Einladung_Kamingespraech_2019_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 618.9 KB


Download
Einladung zum Führungsfrauenbrunch am 09.11.2019 um 10 Uhr in Stralsund
Wir wollen Frauen unseres Landkreises Vorpommern Rügen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Vereinen, Verbänden, Politik und Institutionen herzlich einladen, um in zwanglosem Rahmen miteinander ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und einen angenehmen Vormittag miteinander zu verbringen.

ANMELDUNG bis zum 30.10.2019 !!!
2019-11-09 Führungsfrauenbrunch_V2 Stral
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Download
Ausstellungseröffnung „Lust auf Verwandlung“ am 15.10.2019 um 17 Uhr im Landratsamt in Stralsund
Jemand anderes werden, um etwas von sich selbst zu zeigen. In welche Rolle möchte man schlüpfen, nur für einen Tag? Und brächte man überhaupt den Mut auf, sich zu verwandeln und dann auch zu präsentieren?
Nicht leicht zu beantworten. Für jemanden, der mit der Diagnose Krebs konfrontiert ist, die Nebenwirkungen der Therapien spürt, für den nichts mehr gewiss scheint und vieles in Frage steht, für den mögen diese Überlegungen geradezu irrelevant sein.
Oder bietet sich eine willkommene Möglichkeit, der Realität der Krankheit für einen kurzen Moment zu entfliehen?
Eine Wanderausstellung zeigt zwölf dieser beeindruckenden Porträts mit den Aussagen der Frauen. Der Rostocker Verein „Gemeinsam mehr Mut e.V. – Wege bei Krebs“ hat dieses Pro-jekt initiiert. Ihr Anliegen: Gemeinsam stark zu sein und Mut zu machen. Neben einer Führung durch die Ausstellung wird auch die Möglichkeit bestehen, mit Projektteilnehmerinnen ins Gespräch zu kommen.
2019-10-15 Ausstellungseröffnung „Lust a
Adobe Acrobat Dokument 69.6 KB

Download
Einladung zur Fachtagung "Sexueller Missbrauch" am 14. September 2019 von 9-14 Uhr in Wismar
Erkenntnisse | Beobachtungen | Umgang | Juristisches
pädagogische | therapeutische Ansätze
für Eltern, Pflegeeltern, Großeltern, Erzieher, Lehrer, Sozialpädagogen...
2019-09-14 Einladung Fachtag Sexueller M
Adobe Acrobat Dokument 147.5 KB

 

Am Freitag, 13. September 2019 ist

GREIFSWALDER KULTURNACHT!

 

Herzliche Einladung | 17 Uhr | vor dem Rathaus

Führung über bemerkenswerte Greifswalderinnen:

 

Eine Begegnung mit und Entdeckung von Greifswalderinnen, die Vieles in den unterschiedlichsten Bereichen bewegt und deutliche, zum Teil bisher unbemerkte Spuren hinterlassen haben.

 

Die Führung leiten die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt sowie zwei Hansische Frouwen, die sich bereits seit 2002 weiblichen Lebensgeschichten in Vorpommern widmen.

 

Das ganze Programm der Greifswalder Kulturnacht finden Sie hier: https://www.greifswald.de/de/.galleries/41-kulturamt/Kulturnacht-Programm2019.pdf   


Download
Einladung zum DemokraTisch am 10.09.2019 um 18:30 Uhr ins Rathaus
Am Dienstag, 10.09.2019 um 18:30 Uhr laden wir herzlich ein zu Knabbereien, kalten Getränken und Geschichten in den Senatssaal im Rathaus: Unser Gesprächstisch ist ein DemokraTISCH.

An verschiedenen Orten in Greifswald klönen, schnacken und erzählen Greifswalder*innen über das, was sie in dieser Stadt bewegt. Der Greifswalder Frauenbeirat lädt aus diesem Anlass in den Senatssaal des Rathauses ein – dorthin, wo Politik für uns gemacht wird. Geschichten sind oft Grundlage von Politik – sie lassen Orte, Zeiten, Wünsche und Leben lebendig werden. An diesem Tag geht es um eure Geschichten und Gedanken über Greifswald heute, früher und für die Zukunft.
Einladung DemokraTisch Frauenbeirat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 301.3 KB

Download
Wer braucht Feminismus? | 29.08.-12.09.2019 | Stralsund | mit Begleitprogramm
In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 wurden Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht, gesammelt. In rund 7 Jahren sind bisher mehr als 3.000 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Ein Teil davon wird im Rahmen der Ausstellung gezeigt - auch im mit alten Vorurteilen aufzuräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden alle ein, sich ein eigenes Bild vom Feminismus heute zu machen!

Die Ausstellung ist vom 29.08.-12.09.2019 in der Stadtbibliothek Stralsund zu sehen. In diesem Zeitraum finden mehrere Veranstaltungen statt - herzliche Einladung an alle Interessierte*n! Alle Infos sind im Flyer zu finden.
2019 WbF Stralsund Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Einladung zur Ausstellungseröffnung "Alles Familie!" am 05.09.2019 um 17 Uhr

in die Stadtbibliothek "Hans-Fallada" in Greifswald

 

Kinder wachsen heute in den unterschiedlichsten familiären Zusammenhängen auf:

In traditionellen Vater-Mutter-Kind-Familien, alleine mit der Mutter oder dem Vater,

in Patchwork- oder Regenbogen-Familien oder bei Pflegeeltern. Wie sich diese Entwicklung in aktuellen Kinderbüchern widerspiegelt, zeigt die Ausstellung "Alles Familie!" der Internationalen Jugendbibliothek München.

 

Gezeigt werden außerdem Plakate von Greifswalder Kita-Kindern, die sich mit dem Thema "Unsere Familie" beschäftigt haben und von Januar bis März 2019 an einem Malwettbewerb teilgenommen haben. Die Aktion ist Teil der Kommunikationsoffensive "Apropos Partnerschaft - Macht's gemeinsam!".

 

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 05.09. um 17 Uhr wird Wenke Brüdgam (Landesfrauenrat M-V und Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit M-V) referieren.

 

Die Ausstellung  ist vom 05.09. bis 29.10.2019 in der Stadtbibliothek "Hans Fallada" in Greifswald, Knopfstraße 18-20, zu sehen. Eintritt frei!  


Download
06.07.2019, 17 Uhr, HMT Rostock: vier geniale Frauen - vier geniale Geschichten
Komponistinnen - eine filmische und musikalische Spurensuche von KYRA STECKEWEH & TIM VAN BEVEREN
Konzert, Film und anschließendes Gespräch mit der Filmemacher*in
2019-07 FLYER_ROSTOCK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.7 MB

Von Januar bis März 2019 fand an Greifswalder Kitas ein Malwettbewerb zum Thema „Unsere Familie“ statt.

 

Die beim Malwettbewerb entstandenen Plakate werden vom 12.06.-27.06.2019 im Dom St. Nikolai ausgestellt.

 

Die Ausstellung ist Teil der Kommunikationsoffensive „Apropos Partnerschaft – Macht’s gemeinsam“, die das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in Mecklenburg-Vorpommern gestartet hat, um die partnerschaftliche Arbeitsteilung in der Familie und dabei insbesondere die Rolle und die Rechte von Vätern und Pflegenden in Betrieb und Familie stärker als bislang zu thematisieren. Informationen zu Hintergrund und regionalen Begleitveranstaltungen unter: http://www.landeszentrum-mv.de/apropos-partnerschaft.html



2. FACHTAGUNG DER INITIATIVE KLISCHEEFREI "BERUFSWAHL MIT PERSPEKTIVEN"

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei lädt herzlich zur Fachtagung "Berufswahl mit Perspektiven" ein.

Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Programm mit unserer Schirmherrin Elke Büdenbender und weiteren interessanten Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.

Die Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei können sich zudem auf einen festlichen Empfang am Vorabend der Fachtagung freuen. Sie werden an diesem Abend durch Elke Büdenbender, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sowie Alexander Gunkel (BDA, Mitglied der Hauptgeschäftsführung), Dr. Achim Dercks (DIHK, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer) und Holger Schwannecke (ZDH, Generalsekretär) besonders geehrt.

 

 

Abendempfang exklusiv für Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei;  20. Mai 2019

(Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Str. 29, 10178 Berlin)

2. Fachtagung Klischeefrei "Berufswahl mit Perspektiven"; 21. Mai 2019

(Akkreditierung ab 8.30 Uhr, Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Str. 29, 10178 Berlin)



Herzliche Einladung zur Vernissage der Ausstellung "Wer braucht Feminismus?"

WANN?         Donnerstag, 04.04.2019 um 18 Uhr

WO?              Greifswalder Rathaus, Kleine Rathausgalerie (Markt)

Eröffnung:    Dr. Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister | Claudia Kowalzyck, Gleichstellungsbeauftragte

Einführung:  Flora Mennicken vom Frauenwerk der Nordkirche

Musik:           Lege & Lena

 

Die Ausstellung ist bis zum 26.04.2019 in der Kleinen Rathausgalerie zu sehen. Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag 8:00 – 18:00 Uhr | Freitag 8:00 – 15:30 Uhr

 

Im Jugendzentrum „klex“ gibt es während der Ausstellungszeit ein weiteres Banner zu sehen sowie Begleitmaterial.

(Lange Straße 14/14a, Büro Stadtjugendring (1. OG), Montag – Freitag 8:00 – 18:00 Uhr)

 

Im Jahr 2012 haben US-amerikanische Studentinnen die Kampagne „Wer braucht Feminismus“ gestartet. Ziel der Bewegung ist es, sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark zu machen und dem Begriff „Feminismus“ zu einem Imagewandel zu verhelfen. Inzwischen beteiligen sich viele Länder der Welt daran, darunter auch Deutschland. Innerhalb der Kampagne haben sich Frauen und Männer fotografieren lassen und ein Statement abgegeben, warum für die Feminismus wichtig ist. In sieben Jahren sind auf diese Weise über 2.500 ganz individuelle Aussagen zusammen gekommen. Einen Teil davon zeigt die Wanderausstellung in der Kleinen Rathausgalerie.

Weitere Infos unter: http://werbrauchtfeminismus.de/


Einladung zur Vernissage: "Frauen der Unabhängigkeit"

Montag, 08.04.2019 um 18 Uhr, Ernst-Lohmeyer-Platz 6 in Greifswald

 

Die Ausstellung ist der Rolle der Frauen im Kampf um die Unabhängigkeit zur Zeit der Teilung Polens gewidmet und behandelt im weiteren Sinne auch den Prozess der Emanzipation der Frauen auf polnischen Gebieten. zu den präsentierten Frauenfiguren zählen u. a. Emilia Plater, Eliza Orzeszkowa und Marie Sklodowska-Curie. Die Ausstellung wurde durch das Museum der Geschichte Polens vorbereitet und mit den Mitteln des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen finanziert. An der Vernissage nimmt auch der polnische Botschafter Herr Prof. Andrzej Przylebski teil.

 

Die Ausstellung ist vom 08. bis 24. April 2019 zu sehen.



Download
Ausstellungseröffnung "NO GO! - Plakate gegen Diskriminierung und Sexismus"
Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Greifswald, Ruth Terodde, hat in Zusammenarbeit mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut die Plakatkampagne "NO GO!" entwickelt. Hier wurden Themen wie Diskriminierung und Sexismus in den Fokus gerückt, über die kaum gesprochen wird und die auch an der Universität Greifswald präsent sind. Die Plakate machen deutlich: Diskriminierung und Sexismus sind vielfältig und subtil. Deshalb ist es wichtig, auf versteckte Formen von Diskriminierung und Sexismus aufmerksam zu machen und zur Sensibilisierung dieser Themen beizutragen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit diesen Themen übernahmen Studierende des Caspar-David-Friedrich-Instituts unter Leitung von Jo Zynda.

Wir laden alle ein,
die Ausstellung in der Zeit vom 06.03. bis 01.04.2019 in der Kleinen Rathausgalerie (Markt, Greifswald) anzusehen sowie zur Vernissage am Mittwoch, 06.03. um 18 Uhr in der 1. Etage des Greifswalder Rathauses!
.
Plakat_NoGo_A2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Download
Ladies Lounge Nachbarschaftszentrum Grünhufe Stralsund
Frauenabend ohne Männer und ohne Kinder
Wann: 25. März 2019
Uhrzeit: 18:00-21:00 Uhr
Wo: Auferstehungskirche-Nachbarschaftszentrum, Lindenallee 35, 18435 Stralsund
Ladies Lounge_Ankündigung_25.3.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 248.1 KB

Einladung zur Frauen (Tag) Woche in Boizenburg



Download
Frauentagsveranstaltungen in Stralsund
Herzliche Einladung:
04.03. "40 getrennt, 30 Jahre vereint" Gesprächabend zum Thema Rolle der Frau in Ost-und Westdeutschland
Gäste: Dr.in Karin Aleksander (Humboldt-Universität Berlin) und Dr.in Heike Schinkat (Freie Universität in Berlin)
Wann und Wo: 18:00 Uhr / Foyer Theater Vorpommern

09.03.2019 Frauentagsempfang am Theater Vorpommern
Wann: 18:00 Uhr / Foyer / Start
18:30 Uhr Begrüßung, anschließend Einführung mit dem Dramaturgen Oliver Lisewski
19:30- 22:00 Uhr Großes Haus / DER KIRSCHGARTEN
Flyer Frauentagsveranstaltungen 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 469.7 KB

Download
Empfang zum Internationalen Frauentag - 08.03.2019 ab 17:30 Uhr, Theater Greifswald
Herzliche Einladung:
Empfang durch Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung
Grußwort durch Dr. Stefan Fassbinder, Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Vorstellung von Susanne Sacher, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Vorpommern-Greifswald

ab 19 Uhr im Rubenowsaal: "Guten Morgen, Du Schöne." (Beim Kartenkauf gibt es 20% Rabatt - Stichwort Frauentag!)

Weitere Details zum Ablauf sind dem Flyer zu entnehmen!
.
Einladung zum Theater-Empfang 08.03.19.p
Adobe Acrobat Dokument 185.3 KB


Am Samstag, den 2. März 2019 

findet in Anklam die Auftaktveranstaltung der Kommunikationsoffensive "Apropos Partnerschaft"

mit der Fotoausstellung "Swedish Dads"

im Rathaus und in Geschäften rund um den Anklamer Marktplatz

im Beisein von Sozialministerin Stefanie Drese statt.


Die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben wird nach wie vor vielfach als Frauenthema aufgefasst. Engagierte Väter, pflegende Söhne, Männer im Ehrenamt oder Männer in ihrer Rolle als Partner haben keine wirkliche Lobby und werden gesellschaftlich kaum wahrgenommen. Daher haben wir einen Malwettbewerb an allen Greifswalder Kitas zum Thema "Unsere Familie" in der Zeit von Januar bis März 2019 ausgeschrieben.

 

Außerdem laden wir alle Eltern, Erzieher*Innen und Interessierte ein,

am Dienstag, 05.02.2019 von 17 - 19 Uhr  im St. Spiritus (Lange Str. 49) oder am Donnerstag, 21.02.2019 von 15 - 17 Uhr in der Schwalbe (M.-Gorki-Str. 1) 

den Film „Wie machen wir es morgen?“ anzusehen
und anschließend in eine Diskussion über
partnerschaftliche Aushandlungsprozesse einzusteigen.

  

Leitung: Wenke Brüdgam, Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit MV

Kontakt: Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung

 


"Umstandslos- Recht auf reproduktive Selbstbestimmung" -

Tagung des Landesfrauenrates M-V e.V. am 22.02.2019 

Rathaus Rostock, Bügerschaftssaal

09:30-17:00 Uhr

Mein Bauch gehört mir! Wirklich? Bestimmen nicht patriarchale Strukturen, Normen

und Gebote weiterhin ganz selbstverständlich über den Körper und die Sexualität

von Frauen? In streng konservativen, religiös fundamentalistisch geprägten

Ländern offen durch Staat und Geistlichkeit. Aber auch in vermeintlich „modernen“,

„aufgeklärten“ Demokratien, wie bei uns in Deutschland. Hier jedoch subtiler,

verdeckter.

Zum Beispiel indem freiberuflichen Hebammen die Ausübung ihres Berufes zunehmend

erschwert und gar unmöglich gemacht wird; Geburtskliniken im ländlichen

Raum aus Rentabilitätsgründen schließen; wir immer mehr von Geburtsmedizin

reden anstatt von Geburtshilfe;

Zum Beispiel indem sich Frauen mit Kinderwunsch zwischen Selbstbestimmung

und Selbstoptimierung wiederfinden und sich mit gesellschaftlichen Zwängen

und Normen sowie kommerziellen Interessen auseinandersetzen müssen;

Zum Beispiel indem ungewollt schwangeren Frauen der Zugang zum Schwangerschaftsabbruch

immer mehr erschwert wird;

Zum Beispiel indem schwangere Frauen durch eine regelhafte Pränataldiagnostik

vor die Entscheidung gestellt werden, das gewollte Kind „trotzdem“ zu bekommen

oder die Schwangerschaft abzubrechen.

Auf unserer Tagung wollen wir uns mit aktuellen Fragen und Entwicklungen rund

um das Thema “Reproduktive Selbstbestimmung” auseinandersetzen. Damit wollen

wir uns in die öffentliche Debatte um die Selbstbestimmungsrechte von Frauen

einmischen und klären, was wir gegen den immerwährenden Versuch, diese zu

 

begrenzen und zu beschneiden, tun können bzw. müssen.