Netzwerke

Bundesarbeitsgemeinschaft der Kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen

Die “Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen” (BAG) ist ein professionelles Netzwerk der institutionalisierten Frauenbewegung. Sie dient der Vernetzung und mischt sich als offenes Bündnis von Frauen in politische Entscheidungsprozesse in Deutschland ein.

Mit ihrer Mitgliedschaft im nationalen Netzwerk der BAG erweitern die kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten die Partizipationschancen der Bürgerinnen auf Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse, die sich auf Bundesebene abspielen und von dort in die Kommunen und Landkreise zurückwirken.


Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg - Vorpommern

In der Landesverfassung Mecklenburg-Vorpommerns ist die Gleichstellung von Männern und Frauen als Staatsziel verankert: "Die Förderung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern ist Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Kreise sowie der anderen Träger der öffentlichen Verwaltung" (Art. 13 Verfassung Mecklenburg-Vorpommern). Um dieses Ziel zu erreichen, findet zum einen dort, wo Frauen benachteiligt sind, eine aktive Frauenförderung und die Beseitigung diskriminierender Rahmenbedingungen und Regelungen statt. Zum anderen sollen künftige Benachteiligungen von Frauen oder Männern gegenüber dem anderen Geschlecht verhindert werden, indem bei allen politischen Maßnahmen und Entscheidungen von Anfang an darauf geachtet wird, welche Auswirkungen sie auf das eine und das andere Geschlecht haben.


Landesfrauenrat MV E.V.

Der Landesfrauenrat ist ein Dachverband bestehend aus 45 Mitgliedsvereinen und Organisationen, deren gemeinsames Ziel die Gleichstellung von Frauen und Männern in Mecklenburg-Vorpommern ist. Seine Ziele sind unter anderem die Gleichstellung und die gleichwertige Betrachtung der Geschlechter in allen gesellschaftlichen Bereichen sowie die Sensibilisierung für die Anwendung des Gender Mainstreaming in politischen Entscheidungen. Daneben setzt sich der Landesfrauenrat für die Verbesserung der Rahmenbedingungen einer gleichstellungs-orientierten Familienpolitik in Mecklenburg-Vorpommern und auch die Motivierung von Frauen zu politischem Engagement ein.


Frauenbildungsnetz MV e.V.

Das Frauenbildungsnetz wurde 1996 von engagierten Frauen gegründet, die unter dem Einfluss der friedlichen Revolution 1989/90 und ihren Auswirkungen auf Frauen standen. Ihnen war von Anfang an klar, dass Bildung – allen voran politische – für Frauen ein elementarer Bestandteil der neuen Gesellschaftsform ist. Das gilt heute ebenso wie vor zwanzig Jahren.

Inzwischen engagieren sich im Frauenbildungsnetz rund 40 Frauen und Männer als MultiplikatorInnen.
Als Träger der Weiterbildung in MV bilden wir unter dem Fokus des lebenslangen Lernens vor allem Erwachsene weiter.


Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Der Verein "Gleichberechtigung und Vernetzung" dient der Verwirklichung des Verfassungsauftrages "Gleichberechtigung von Männern und Frauen" im Sinne des Artikels 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und der rechtlichen Bestimmungen auf Ebene der Europäischen Union. In der Tradition der Frauenbewegungen sollen Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit und Emanzipation vorangebracht werden. Stärkung und Vernetzung von Frauen und frauenpolitischen Institutionen sind besonderer Auftrag des Vereins.


Cora - Landeskoordinierungsstelle gegen Häusliche und Sexualisierte Gewalt in MV

1998 nahm in Rostock das Landesmodellprojekt „Contra Gewalt gegen Frauen und deren Kinder in Mecklenburg-Vorpommern“ (CORA) seine Arbeit auf. Aufgabe dieses Projektes war es, Kooperation und Vernetzung von staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen bei der Bekämpfung häuslicher Gewalt zu erproben.


Verbraucherzentrale MV e.V.